Ettore Messina wird neuer Head Coach in Mailand

Ettore Messina verlässt nach fünf Jahren die San Antonio Spurs und kehrt nach Europa zurück. Dies berichten Shams Charania von The Athletic und die Gazzetta dello Sport. Der Star-Trainer wird beim EuroLeague-Klub AX Armani Exchange Milano eine Doppelfunktion bekleiden.

Demnach übernimmt Messina nicht nur den Posten als Head Coach, sondern auch den des Sportlichen Leiters. Bereits Tage zuvor war ein mögliches Engagement des 59-Jährigen durchgesickert, als er Freitag in Mailand gesichtet worden war (Sportando berichtete). Dort hatte er sich mit Vertretern des Vereins und Sponsors zu Vertragsgesprächen getroffen. Nach erfolgreicher Einigung soll Messina am Dienstag vorgestellt werden. Der ehemalige italienische Nationaltrainer unterschreibt den Quellen zufolge einen Vertrag über drei Jahre.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Auf dem Trainerstuhl tritt der 59-Jährige die Nachfolge von Simone Pianigiani an. Die Saison 2018/19 war für die Mailänder enttäuschend verlaufen. In der Liga schied der 28-fache italienische Meister trotz der besten Bilanz nach der Hauptrunde im Halbfinale aus (0-3 gegen FIBA Europe Cup-Champion Dinamo Sassari) und verpasste damit die Titelverteidigung. In der EuroLeague verlor Mailand die letzten vier Spiele der regulären Saison und fiel dadurch noch aus den Playoff-Rängen.

Mit Messina heuert nun einer der erfolgreichsten europäischen Trainer in der Lombardei an. Der 59-Jährige sammelte in Europa insgesamt 27 Titel, darunter vier EuroLeague-Titel mit Virtus Bologna und ZSKA Moskau sowie zahlreiche nationale Meisterschaften und Pokalsiege in Italien und Russland. Der Italiener war seit 2014 als Assistant Coach von Gregg Popovich bei den San Antonio Spurs tätig und war während dieser Zeit bei der Vergabe von Cheftrainer-Posten häufig im Gespräch, bekam aber letztlich nie einen der Jobs, weshalb er nun nach Europa zurückkehrt.

Zudem war Messina zwischen 1993 und 1997 sowie zwischen 2015 und 2017 italienischer Nationaltrainer. 2017 hatte er sich nach der EuroBasket und vor den bevorstehenden WM-Qualifikationsfenster während der Saison, die eine Doppelfunktion als NBA-Coach und Nationaltrainer unmöglich machten, noch für die NBA entschieden und den Job als Italien-Coach aufgegeben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: La Gazzetta dello Sport