Knicks krönen Aufholjagd mit Sieg in Spiel zwei

Die New York Knicks haben das zweite Spiel gegen die Atlanta Hawks mit 101:92 gewonnen und in der Erstrunden-Serie zum 1-1 ausgeglichen. Es war zugleich der erste Playoff-Sieg für die Knicks seit acht Jahren.

Die New York Knicks haben nach der knappen Niederlage in Spiel eins zurückgeschlagen und in der Serie gegen die Atlanta Hawks ausgeglichen. Dabei bewiesen die Knickerbockers Comeback-Qualitäten und holten einen zwischenzeitlichen 15-Punkte-Rückstand auf.

Denn die erste Halbzeit gehörte vor allem den Gästen aus Atlanta, die sich nach acht Spielminuten die erste zweistellige Führung erarbeiteten (12:22). Insbesondere Julius Randle, der gerade zum Most Improved Player gewählt worden war und in den Regular-Season-Spielen gegen Atlanta überragt hatte, fand wie bereits vor drei Tagen schlecht ins Spiel. Der Big Man hatte zur Halbzeit nur zwei Punkte auf dem Konto (0/6 FG). Knicks-Coach Tom Thibodeau brachte unter anderem die Bankspieler Derrick Rose, mit 26 Punkten, vier Assists und vier Rebounds bester Knicks-Scorer des Abends, und Taj Gibson. In der Folge stabilisierten sich die Gastgeber aus New York.

Doch kurz vor der Halbzeit wurden die Knicks von einem 17:5-Lauf der Gäste kalt erwischt. Trae Young, der überragende Mann aus Spiel eins, drehte auf und erzielte innerhalb weniger Minuten elf Punkte. Der Point Guard beendete die erste Halbzeit mit 20 Punkten, Atlanta führte mit 13 (44:57).

Im dritten Viertel wendete sich das Blatt. Thibodeau änderte seine Starting Five und brachte nach der Halbzeitpause direkt Rose und Gibson ins Spiel. Randle fand besser ins Spiel und erzielte elf Punkte im dritten Viertel, das die Knicks drehten und schließlich mit 32:18 für sich entschieden. Den Grundstein für den Erfolg legte New York mit seiner Defense. Fünf Minuten vor Schluss stand es 91:91, danach ließen die Gastgeber keinen einzigen Treffer mehr aus dem Feld zu. Die Hawks trafen in der zweiten Halbzeit lediglich 28 Prozent ihrer Würfe. Auch Young, erneut Top-Scorer des Spiels mit 30 Punkten, fand am Ende kein brauchbares Mittel gegen die Knicks-Verteidigung.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Favoritensiege in den anderen Partien

Parallel zum Spiel in New York waren auch die Philadelphia 76ers im Einsatz. Die Sixers fuhren dank ihrer Stars Joel Embiid und Ben Simmons (je 22 Pkt) den zweiten Sieg im zweiten Spiel ein. Beim 120:95-Erfolg über die Washington Wizards profitierte Philly auch vom schwachen Wurfabend der Gäste. So trafen die Wizards nur zwei von 22 Dreiern (9,1 %). Bradley Beal kam trotzdem auf 33 Punkte, vier Rebounds und vier Assists.

So weit wie Philadelphia ist der zweite First-seed der Playoffs noch nicht. Die Utah Jazz mussten erst einmal versuchen, ihr erstes Spiel in der Serie gegen Memphis zu gewinnen, nachdem die Grizzlies Spiel eins gewinnen konnten. Dies gelang dem Team aus Salt Lake City dank einer starken Mannschaftsleistung. Die Jazz trafen 19 Dreier, sieben Spieler scorten zweistellig. Der beste unter ihnen war Rückkehrer Donovan Mitchell mit 25 Punkten. Dagegen konnte auch Ja Morant auf der anderen Seite trotz 47 Punkten (15/26 FG, 15/20 FT) und sieben Assists nichts ausrichten.