Jayson Tatum wirft Boston per Buzzerbeater zum Auftakterfolg

Die Boston Celtics haben sich im ersten Playoff-Duell gegen die Brooklyn Nets in einem wahren Nailbiter durchgesetzt. Dreimal gehen die Nets in den letzten drei Minuten in Führung, doch Jayson Tatum trifft den Buzzerbeater.

„Besser wird es nicht: ein Buzzerbeater in einem Playoff-Heimspiel“. Und mit diesem Buzzerbeater hat Jayson Tatum die Boston Celtics zum 115:114-Erfolg über die Brooklyn Nets geworfen.

In den Schlusssekunden cuttete Tatum zum Korb, entledigte sich dabei Kevin Durant, der nur zuschaute. Marcus Smart zog nach einem Kickout von Jaylen Brown gegen zwei Closeout-Verteidiger zum Korb, fand Tatum, der nach einer Pirouette mit der Schlusssirene einlegte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Als er losdribbelte, stellten wir Augenkontakt her. Es war ein großartiger Pass von ihm“, sagte Tatum zum Zusammenspiel zwischen ihm und Smart.

Den Celtics gelang damit der Auftakterfolg, obwohl sie zunächst eine komfortable Führung verspielt hatten. Mit einem Elf-Punkte-Vorsprung gingen die Hausherren in den Schlussabschnitt, durch einen 13:0-Lauf drehten die Nets aber die Partie – zehn Punkte legte in dieser Phase Kyrie Irving (39 Pkt) auf. Insgesamt 18 Zähler standen für den Guard im vierten Viertel zu Buche, Irving sorgte per Dreier für die 114:111-Führung Brooklyns bei 45,9 Sekunden auf der Uhr. Doch dann verkürzte für Boston erst Brown, ehe Tatum (31 Pkt) zum Matchwinner avancierte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden