Doc Rivers wird neuer Coach der Philadelphia 76ers

Die Philadelphia 76ers haben einen neuen Head Coach: Doc Rivers tritt die Nachfolge von Brett Brown an. Zuletzt waren auch Mike D’Antoni und Tyronn Lue im Gespräch gewesen.

Nur drei Tage nach seiner Trennung bei den Los Angeles Clippers hat Doc Rivers einen neuen Job als Head Coach gefunden: Der 58-Jährige wird fortan die Geschicke der Philadelphia 76ers leiten. Das berichtet Adrian Wojnarowski.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Clippers hatten sich kürzlich laut Besitzer Steve Ballmer „einvernehmlich“ von Rivers getrennt. Seit 2013 war Rivers an der Seitenlinie der Clippers gestanden – in die Western Conference Finals konnte der Head Coach die Franchise aber nie führen. Auch nicht nach einer Führung von 3-1 gegen die Denver Nuggets in den diesjährigen Playoffs.

Bei den Sixers wird Rivers die Nachfolge von Brett Brown antreten, der wie Rivers ebenfalls seit 2013 Head Coach der Franchise gewesen war. Und auch Brown enttäuschte 2019/20 letztlich mit den Sixers: In der regulären Saison belegten die Sixers nur den sechsten Platz, per Sweep schied Philly in der ersten Runde gegen die Boston Celtics aus.

Inwieweit das Duo Joel Embiid / Ben Simmons fester Bestandteil der Zukunft der Sixers sein wird, bleibt abzuwarten. Vor allem zuletzt zeigte sich Philadelphias Kader als nicht wirklich harmonisch abgestimmt. Egal, ob mit dem Star-Duo oder einem veränderten Kader: Auf Rivers wird in Philadelphia einiges an Arbeit zukommen, um den gestiegenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Nach den Orlando Magic, Boston Celtics und Los Angeles Clippers werden die Philadelphia 76ers die vierte Head-Coaching-Station für Rivers sein. Damit sind „nur“ noch die Posten bei den Houston Rockets, Indiana Pacers, Oklahoma City Thunder und New Orleans Pelicans vakant.