38 Punkte: Franz Wagner markiert Rookie-Saisonbestwert

Franz Wagner liefert weiter ab: Mit 38 Punkten stellt der Rookie der Orlando Magic gegen die Bucks einen Karrierebestwert und eine Rookie-Saisonhöchstleistung auf.

38 Punkte in einem Spiel: In der Franchise-Geschichte der Orlando Magic haben unter Rookies nur Shaquille O’Neal und Dennis Scott eine solch hohe Punkteausbeute erzielt – und nun auch Franz Wagner. Der deutsche Flügelspieler kam gegen die Milwaukee Bucks auf einen Karrierebestwert von 38 Zählern, konnte aber die 110:127-Heimniederlage gegen den amtierenden Meister auch nicht verhindern.

Gleichzeitig stellte Wagner damit einen Saisonbestwert aller NBA-Liganeulinge auf. Zudem ist Wagner nunmehr der deutsche NBA-Profi mit der höchsten Punkteausbeute als Rookie. Dirk Nowitzki hatte in seiner Debüt-Saison 1998/99 29 Zähler aufgelegt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Vor allem nach der Pause lief Wagner heiß: 14 Punkte erzielte der Rookie im dritten Viertel, dort kamen die Magic nach einem 19:0-Lauf auf zehn Zähler heran. In den letzten 8:17 Minuten der Partie ließ Wagner 13 Zähler folgen – doch die Bucks hielten die Magic auf Distanz.

Wagner traf zwölf seiner 20 Würfe aus dem Feld sowie jeden seiner zehn Freiwürfe und kam zudem auf sieben Rebounds sowie drei Assists. Magic-Coach Jamahl Mosley stellte auf der Pressekonferenz Wagners „Entschlossenheit, bis zum Korb durchzukommen“ heraus. Außerdem lobte Mosley dessen „Basketball-IQ und Wettbewerbsgeist, seine Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen und den Korb mit Wucht zu attackieren.“

Hierbei stechen seine zehn Freiwurfversuche heraus, in den vergangenen sechs Partien stand Wagner immer mindestens fünfmal an der Linie. Wagner ginge es nicht nur darum, aber „man sieht das bei Giannis und anderen Spielern: Die besten Driver suchen immer nach Kontakt“, erklärte Wagner zu seinen zehn Freiwürfen – ebenfalls ein Karrierebestwert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über seine Leistung erklärte Wagner: „Ich habe versucht, zum Ring zu kommen und zu verstehen, wie sie bei Ball-Screens verteidigen: mal doppelten sie, mal nicht – das habe ich noch nicht gesehen. Ich wollte sichergehen, hier die richtigen Entscheidungen zu treffen.“

Das Besondere für Wagner: Sein Coach an der University of Michigan, Juwan Howard, saß in den Zuschauerrängen. Zwei Jahre spielte Wagner bei den Wolverines unter Howard. Dessen Team ist aktuell in Orlando, Wagner besuchte am Tag vor der Partie gegen Milwaukee eine Trainingseinheit Michigans.

Bei den Magic kehrte derweil Franz‘ Bruder Moritz Wagner in den Kader zurück. Der Big Man hatte sich im „Health & Safety Protocol“ der Liga befunden und die vergangenen fünf Partien verpasst. Bei den Magic hatten sich zuletzt sechs Spieler isolieren müssen, sieben fielen auf Grund von Verletzungen aus – auf ganze 13 Akteure hatte die Franchise also verzichten müssen.

Da wundert es nicht, dass Franz Wagner bislang einer der Marathonmänner der NBA ist. Als einziger Spieler Orlandos hat er bislang jede Partie bestritten, mit insgesamt 1.135 Minuten standen nur fünf Spieler ligaweit länger auf dem Parkett.