Homesley und McCallum führen Hamburg zum dritten EuroCup-Sieg in Folge

Caleb Homesley bleibt in bestechender Form. Mit 29 Punkten und sieben verwandelten Dreiern avanciert der Guard der Hamburg Towers auch im EuroCup gegen Ankara zum Topscorer.

27 Punkte gegen Bamberg, 33 Zähler gegen Bonn, und nun 29 Punkte gegen Ankara: Caleb Homesley hat herausragende sieben Tage absolviert. Mit seiner nächsten Scoring-Galavorstellung führte Homesley die Hamburg Towers beim deutlichen 94:74-Heimerfolg im 7DAYS EuroCup gegen Turk Telekom Ankara um den ehemaligen DBB-Bundestrainer Henrik Rödl an.

Homesley markierte zudem elf Rebounds, sechs Assists und drei Steals – wie seine Punkteausbeute teaminterne Bestwerte! Und diesmal präsentierte sich der Guard auch effizienter: Sieben seiner zehn Dreier versenkte Homesley, nachdem er sich gegen Bonn (7/20 FG) und Bamberg (5/14 3FG) auch viele Fehlwürfe von Downtown geleistet hatte.

Führte Homesley gegen Bonn mit zwei Dreiern in Folge in der Schlussphase die Entscheidung herbei, kam es gegen Ankara zu keiner Crunchtime – denn die Towers lagen vor dem vierten Viertel mit 22 Zählern Differenz in Führung. „Wir hatten unser erstes Ziel erreicht: das Spiel mit der richtigen Einstellung zu beginnen“, erklärte Towers-Coach Pedro Calles zum 27:14-Anfangsviertel.

Dabei schulterte zunächst nicht Homesley, sondern Ray McCallum die Towers-Offensive. Acht Hamburger Punkte in Folge legte der Guard auf, viertelübergreifend legten die Towers einen 16:0-Lauf auf das Parkett. Bei der 33:14-Führung nach elf Minuten hatte McCallum 14 Zähler markiert. „Sobald wir unserer erstes Ziel erreicht hatten, kontrollierten wir das Spiel in den meisten Facetten“, führte Calles aus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Towers-Topscorer Homesley machte eine gute „Verteidigungsleistung und Einstellung über die ganze Partie“ aus. Henrik Rödl musste anerkennen, dass die Hamburger „viel mehr Energie hatten, obwohl sie noch am Sonntag gespielt hatten“.

Die Towers fuhren im EuroCup ihren dritten Sieg in Serie ein und rangieren mit einer Bilanz von 4-5 derzeit auf dem siebten Platz. Die ersten acht Teams der beiden Zehner Gruppen qualifizieren sich für die nächste Runde. Vor allem aktuell kommt viel Verantwortung auf Homesley zu, fehlen den Towers verletzungsbedingt mit Justus Hollatz und Jaylon Brown zwei offensivstarke Guards.

Ankara steht im EuroCup mit einer Bilanz von 5-4 zwei Plätze vor den Towers. Für Rödl setzte es wettbewerbsübergreifend die vierte Niederlage in Folge, nachdem der ehemalige DBB-Bundestrainer seine ersten beiden Partien als Ankaras neuer Head Coach gewonnen hatte. In der türkischen Liga standen für Ankara zuletzt drei Partien gegen Teams in den Top-sieben an.