Bayern fügt Mailand erste EuroLeague-Niederlage zu

Mit einer überzeugenden Vorstellung bezwingt der FC Bayern München Armani Mailand, um den Italienern die erste Saisonniederlage beizubringen.

Es hatte was von der diesjährigen EuroLeague-Playoff-Serie, die über die volle Distanz von fünf Spielen gegangen war … Der FC Bayern München setzte sich am sechsten Spieltag der EuroLeague mit 83:77 gegen Armani Mailand durch, um den Italienern die erste Niederlage der Saison zuzufügen.

„Meiner Meinung nach war das ein großartiges Spiel“, blickte Bayern-Coach Andrea Trinchieri auf die Neuauflage der diesjährigen Viertelfinal-Serie, die Mailand mit 3-2 für sich entschieden hatte. „Im letzten Viertel haben wir smarten Basketball gespielt. Wenn sie mit Melli und Hines auflaufen, dann haben sie die zwei intelligentesten Big Men in der Verteidigung der gesamten EuroLeague auf dem Parkett. Du musst also von ihnen fernbleiben, weil sie alles abdecken, switchen, groß sind und die Situationen lesen können“, analysierte Trinchieri.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So suchten die Bayern auch immer wieder das Eins-gegen-Eins. Corey Walden traf auf diese Weise back-to-back-Dreier in der Crunchtime, um einen 10:0-Lauf zu krönen. „Unsere Eins-gegen-Eins-Verteidigung war sehr schwach. Wir haben zu viele Drives gestattet, die entweder zu Punkten oder zu Offensiv-Rebounds bei den Bayern geführt haben“, erklärte Mailans Coach Ettore Messina.

Elf Offensiv-Rebounds sicherten sich die Bayern, das Punkteduell nach zweiten Wurfchancen war dennoch ausgeglichen. Das traf auch auf die gesamte Offensive der Bayern zu: Das Trio Vladimir Lucic (20 Pkt), Darrun Hilliard (17 Pkt) und Walden (16 Pkt) führte die Münchener im Scoring an, doch auch andere Spieler setzten immer wieder Akzente. So besorgte Deshaun Thomas bei 40 Sekunden zu spielen mit einem Dreier aus der Ecke den Dagger zur 81:74-Führung. Und kollektiv legten die Bayern Mitte des dritten Viertels den phasenweise besten Basketball der Saison auf das Parkett.