Frankfurt überrascht Oldenburg / Berlin revanchiert sich an Bonn

Die noch junge BBL-Saison hält weiter Crunchtime-Duelle und Überraschungen bereit. Im BBL-Pokal-Achtelfinale schaltet Frankfurt Oldenburg aus, während sich Berlin an Bonn revanchiert – aber durch eine Verlängerung muss.

24 Pflichtspiele ist die aktuelle BBL-Saison alt, und der neue BBL-Claim hat durchaus seine Berechtigung. Blickt man auf die Anzahl von knappen Spielen und Überraschungen, ist das durchaus „wow“. Ganze zehn Partien wurden bisher mit drei oder weniger Punkten Differenz entschieden, ganze vier Begegnungen gingen in eine Verlängerung.

So auch im BBL-Pokal-Achtelfinale am vergangenen Wochenende. Beinahe hätte ALBA BERLIN auch sein zweites Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn verloren. Doch Luke Sikma rettete per Flamingo-Wurf den amtierenden deutschen Meister in die Verlängerung, dort setzten sich die Albatrosse letztlich mit 83:80 durch.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Erneut hatten die Berliner Schwierigkeiten, Bonns Point Guard Parker Jackson-Cartwright (26 Pkt, 9/26 FG, 9 Ast) in Schach zu halten. In der Crunchtime setzten die Hausherren Flügelspieler Yovel Zoosman (20 Pkt, 4/9 3FG) auf „PJC“ an, was aus Berliner Sicht fruchtete.

Auch die HAKRO Merlins Crailsheim entschieden ihr Aufeinandertreffen mit den MHP RIESEN Ludwigsburg in der Extrazeit. Den 65:63-Erfolg besorgte Jaren Lewis durch seinen erfolgreichen Dreier bei zwölf Sekunden zu spielen.

Einen Crunchtime-Erfolg fuhren auch die NINERS Chemnitz ein: Mit ihrem 87:85-Heimerfolg gegen ratiopharm ulm bezwang der letztjährige Aufsteiger in seinem dritten Pflichtspiel den dritten Playoff-Teilnehmer der vergangenen Saison. Wie schon bei den Siegen gegen Oldenburg und Hamburg hatte Neuzugang Darion Atkins (19 Pkt, 7/10 FG, 8 Ast) großen Anteil am Erfolg.

Für eine Überraschung sorgten auch die FRAPORT SKYLINERS. Mit 75:67 schalteten die Frankfurter zuhause die EWE Baskets Oldenburg aus. Nur acht Punkte ließen die Gastgeber im vierten Viertel zu, offensiv drehte Neuzugang Brancou Badio die Partie zu Gunsten Frankfurts: Beim Stand von 65:67 bei 2:14 Minute auf der Uhr erzielte der Guard sechs Punkte innerhalb von 46 Sekunden, zum Schluss per Poster-Dunk im Fastbreak. Erfreulich aus Sicht der verletzungsgebeutelten Frankfurter: Len Schoormann kehrte nach überstandener Schambeinentzündung zurück und stellte mit 17 Zählern direkt einen persönlichen Karrierebestwert auf.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Individuell herausragende Leistungen lieferten Corey Walden und Ognjen Jaramaz ab: Mit zusammen 51 Punkten – bei perfekten 12/12 aus dem Drei-Punkte-Land – führte das Guard-Duo den FC Bayern München zum 98:77-Sieg über Bamberg. Walden lieferte ein perfektes Spiel ab (25 Pkt, 8/8 FG, 3/3 FT, 0 TO), Jaramaz‘ Vorstellung (26 Pkt, 9/10 FG; 5 TO) war nicht weniger beeindruckend. In den letzten fünfeinhalb Minuten des dritten Viertels markierten die beiden zusammen 14 Zähler, die Bayern machten aus einem 52:52 ein 72:58.

Die letzte Partie des BBL-Pokal-Achtelfinales zwischen medi bayreuth und den Hamburg Towers wird am kommenden Dienstag stattfinden. Dann werden auch die Viertelfinalpaarungen ausgelost werden.

DatumHeimAuswärtsErgebnis
2.10.2021NINERS Chemnitzratiopharm ulm87:85
2.10.2021Basketball Löwen BraunschweigBG Göttingen97:77
2.10.2021HAKRO Merlins CrailsheimMHP RIESEN Ludwigsburg65:63 (OT)
3.10.2021s.Oliver WürzburgSYNTAINICS MBC97:78
3.10.2021FRAPORT SKYLINERSEWE Baskets Oldenburg75:67
3.10.2021ALBA BERLINTelekom Baskets Bonn83:80 (OT)
3.10.2021FC Bayern MünchenBrose Bamberg98:77
5.10.2021medi bayreuthHamburg Towers