Bastian Doreth verlängert bis 2024 in Bayreuth

Bastian Doreth bleibt medi bayreuth langfristig erhalten. Der Kapitän hat seinen Vertrag vorzeitig bis ins Jahr 2024 verlängert.

Bastian Doreth bleibt medi bayreuth bis mindestens zum Ende der Saison 2023/24 erhalten. Der 31-jährige Mannschaftskapitän hat seinen Vertrag, der eigentlich noch bis 2021 gealaufen wäre, vorzeitig verlängert.

Doreth spielt nicht nur eine wichtige Rolle auf dem Platz, wo er zuletzt in 20,5 Minuten 6,5 Punkte (45,2% 3FG, 94,4% FT) und 3,3 Assists auflegte. Auch außerhalb des Feldes ist er, wie Per Günther in Ulm, durch seine Fannähe absoluter Publikumsliebling und Identifikationsfigur der Mannschaft.

Der gebürtige Nürnberger, der bereits für Quackenbrück, Trier und München auflief, ist seit 2015 im Verein und hat den Aufschwung unter Raoul Korner entscheidend mitgeprägt.

2020/21 wird Doreth in seine sechste Saison bei den Oberfranken gehen; nach Beendigung seines neues Arbeitspapiers wird Doreth neun Spielzeiten in Bayreuth verbracht haben.

Franken ist für den zweifachen Familienvater nicht nur seine private Heimat: „Gerade in der jetzigen Zeit ist es ein schönes Gefühl, dass gegenseitige Loyalität geschätzt, respektiert und auch honoriert wird. medi bayreuth ist meine sportliche Familie geworden, und ich freue mich sehr darauf, auch in den nächsten Jahren den Verein weiter mit zu prägen und zu gestalten.“

Coach Raoul Korner zeigt sich ebenfalls höchst erfreut über die weitere langfristige Zusammenarbeit: „Basti ist nunmehr bereits seit fünf Jahren nicht nur wichtiger sportlicher Bestandteil von medi, sondern mittlerweile zum Gesicht der Organisation geworden. Es ist daher nur konsequent von beiden Seiten diese Symbiose auch in Zukunft fortzusetzen. Gerade in einem schnelllebigen Geschäft sind Integrationsfiguren, wie Basti eine ist, von unschätzbarem Wert für eine Organisation.“

Doreth soll offenbar auch nach seiner aktiven Karriere eine wichtige Rolle in der Organisation übernehmen. Geschäftsführer Björn Albrecht möchte mit Doreth „parallel zum Profisport eine Entwicklung hin zu einer Funktion in der Organisation zu gestalten.“ Offen ist bisher, ob diese Position eher in den Bereich des Managements oder des Coaching Staffs fällt. Die Fans dürfen sich auf jeden Fall, in welcher Funktion auch immer, in den nächsten Jahren weiter auf ihren „Capitano“ freuen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Quelle: medi bayreuth