Spanien ist Weltmeister – Ricky Rubio wird MVP

Spanien ist nach 2006 zum zweiten Mal Weltmeister im Basketball geworden. Die Südeuropäer setzten sich nach einer dominanten Vorstellung mit 95:75 gegen Argentinien durch! Ihr Point Guard Ricky Rubio wurde als MVP ausgezeichnet.

Zu Beginn wat Spanien tonangebend und lag nach knapp drei Minuten bereits mit 12:2 in Führung. Doch getreu dem Motto „Spiel der Läufe“ fanden die Südamerikaner zurück und waren bei 14:13 mitten im Spiel. Doch es folgte die sofortige Antwort der Spanier. Mit einer breiten Basis an Scorern gewannen sie das erste Viertel mit 23:14.

Im zweiten Viertel war es erneut das Team von Coach Sergio Scariola, das besser ins Spiel kam. Bis auf 31:14 setzten sie sich ab, ehe Argentinien eine gute Phase erwischte. Beim 37:29 waren sie wieder bei einem einstelligen Rückstand, hielten diesen allerdings nicht bis zur Halbzeit. Weiter mit einer ausgeglichenen Teamleistung gingen die Spanier mit einer 43:31-Führung in die Pause.

Die erwartete Aufholjagd der Südamerikaner blieb auch nach der Pause aus. Über vier Minuten blieben sie ohne Punkte und fanden sich schon zur Mitte des Viertels mit 22 Punkten im Hintertreffen. Mit Luis Scola und Facundo Campazzo blieben Argentiniens beste Spieler des bisherigen Turniers blass. Campazzo kam auf 11 Punkte, Scola auf 8. Zehn Minuten vor dem Ende der WM führte Spanien mit 66:47.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Als Spanien zweimal den Ball innerhalb kürzester Zeit verlor, keimte kurz Hoffnung bei Argentinien auf. Doch näher als auf zwölf Punkte kamen sie nicht mehr heran. Spanien schaltete nochmal einen Gang hoch und verteidigten ihr Polster. Am Ende gewinnt Spanien mit 95:75 und ist zum zweiten Mal Weltmeister.

Bester Scorer der Argentinier war Gabriel Deck mit 24 Punkten. Beim neuen Weltmeister erzielten gleich sechs Spieler eine zweistellige Punktzahl. Ricky Rubio stach mit 20 Punkten aus der geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Sergio Llull kam auf 15 Punkte. NBA-Champion Marc Gasol steuerte 14 Punkte, 7 Rebounds und 7 Assists zu seinem zweiten Titel des Sommers bei.

Rubio wurde im Anschluss an das Turnier auch als MVP ausgezeichnet. Der spanische Point Guard kam im Verlauf des Turniers auf 16,4 Punkte, 6 Assists und 4,6 Rebounds pro Spiel. Der 28-Jährige ist damit Nachfolger von Kyrie Irving, der 2014 in Spanien das Double holte.