14:0-Lauf in der Crunchtime: Deutschland bezwingt Nigeria

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren ersten Sieg bei den Olympischen Spielen eingefahren. Gegen Nigeria überzeugt im vierten Viertel Danilo Barthel, dank eines 14:0-Laufs setzt sich die DBB-Auswahl entscheidend ab.

Danilo Barthel hat mit seinen besten Minuten des Sommers die deutsche Nationalmannschaft zu einem wichtigen Sieg bei den Olympischen Spielen geführt: Zwölf Punkte legte der Big Men von Fenerbahce Istanbul im vierten Viertel gegen Nigeria auf, das DBB-Team holte sich durch einen 14:0-Lauf das Momentum und feierte einen 99:92-Erfolg.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nigeria gilt als das Team, das mit seiner Athletik gerne schnell spielt. Doch es war die deutsche Mannschaft, die zu Spielbeginn im Fastbreak oder in der Early Offense seinen Rhythmus fand. Wie schon gegen Italien startete das deutsche Team zudem stark von außen, bei einem 22:12-Auftakt hatten die Deutschen drei von sechs Dreiern versenkt.

Doch Ende des ersten Viertels holte sich Nigeria das Momentum: durch einen 9:2-Lauf. Die deutsche Halbfeld-Offensive mit Joshiko Saibou auf der Eins wirkte dabei nicht sehr strukturiert.

Im zweiten Viertel behielt Nigeria seinen Offensivrhythmus und traf einige Dreier. Auf der Gegenseite setzte Moritz Wagner Akzente: per And-Ones, Fastbreak-Dunks und den gewohnten Emotionen. Von außen traf die DBB-Auswahl jedoch kaum noch etwas. In einem nun langsameren Spiel wusste aber Maodo Lo als Ballhandler zu überzeugen, sei es per Drives oder Anspielen auf die Abroller. In einem weiter offensivgeprägten Spiel ging es beim Stand von 50:50 in die Kabine.

Offensiv heiß blieb Nigerias Jordan Nwora (33 Pkt, 7/12 3FG) nach der Pause: Vier Dreier traf der frisch gebackene NBA-Champion der Milwaukee Bucks in den ersten dreieinhalb Minuten des dritten Viertels. Das deutsche Team legte einen 0:8-Fehlstart hin und lag wenig später zweistellig im Rückstand (55:66). Nigeria punktete aber nicht nur von außen, Center Precious Achiuwa bereitete mit seiner Athletik der deutsche Defense in der Zone Probleme. Nigeria präsentierte sich mit der besseren Inside-Outside-Balance.

Erneut kam der Umschwung im Spiel der deutschen Mannschaft dank Moritz Wagner. Die DBB-Offensive konzentrierte sich auf das Big-Men-Duo aus ihm und Johannes Voigtmann, zehn Punkte in Folge gingen auf das Konto der beiden, Wagner glich per Poster-Dunk über Ekpe Udoh zum 68:68 aus.

Mit Danilo Barthel überzeugte Anfang des vierten Viertels ein weiterer Big Man Deutschlands – in seinen besten Minuten des Sommers: Neun der ersten 14 Zähler Deutschlands gingen auf sein Konto. Dazu stand die deutsche Defense, Nigerias Offensive verlor den Faden – einen 14:0-Lauf innerhalb von drei Minuten legte das deutsche Team auf das Parkett, um auf 95:81 davonzuziehen und die Partie zu entscheiden. So verzeichnete das deutsche Team einen 24-Punkte-Swing innerhalb von zwölf Minuten!

Barthel markierte zwölf seiner 14 Punkte im vierten Viertel, Voigtmann führte die DBB-Auswahl mit 19 Zählern und sieben Rebounds an, Wagner folgte mit 17 Punkten und drei Steals. Auch Maodo Lo (13 Pkt, 9 Ast, 9 TO) und Andreas Obst (12 Pkt) punkteten zweistellig, Johannes Thiemann kratzte am Double-Double (9 Pkt, 10 Reb). Das deutsche Team präsentierte sich enorm ausgeglichen. Entgegen der Partie gegen Italien fand Henrik Rödl im vierten Viertel die richtige Lineup, zudem steigerte sich das deutsche Team dort.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Einziger Wermutstropfen: Am Ende war es „nur“ ein Sieben-Punkte-Erfolg. Die Auftaktpartie gegen Italien hatte deutsche Team mit zehn Zählern Differenz verloren, am Ende könnte die Punktedifferenz für ein Weiterkommen entscheidend sein. Die DBB-Auswahl wird am letzten Vorrundenspieltag gegen den Gruppen-Favoriten Australien antreten.