13 Dreier samt Gamewinner: Zach LaVine wirft Chicago zum Sieg

Zehn Sekunden zu spielen, mit fünf Punkten zurück – und die Chicago Bulls gewinnen dennoch gegen die Charlotte Hornets. Dank Zach LaVine.

Was für ein Comeback der Chicago Bulls! Nachdem die Charlotte Hornets bei 14,7 Sekunden zu spielen nach zwei erfolgreichen Freiwürfen mit 115:110 führen, drehen die Bulls noch das Spiel: Tomas Satoransky traf von Downtown, anschließend klaute Coby White den Ball von Devonte‘ Graham, und Zach LaVine netzte nach außen dribbelnd den Dreier zum 116:115-Auswärtserfolg ein. 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

LaVine krönte damit eine historisch starke Leistung: Mit 13 verwandelten Dreiern (bei nur 17 Versuchen) stellt der Flügelspieler einen neuen Franchise-Rekord auf. Er gestellt sich damit zu den Splash Brothers: Klay Thompson hält den Rekord mit 14 Dreiern in einem Spiel, Stephen Curry liegt dahinter mit 13 Dreiern – jetzt zusammen mit LaVine.

Bei zehn Minuten auf der Uhr lagen die Bulls mit elf Punkten Differenz im Rückstand, dann lief LaVine heiß: 24 Punkte markierte er im restlichen Spielverlauf. Sechs Dreier netzte LaVine allein im vierten Viertel ein, am Ende kam er auf einen neuen Karrierebestwert von 49 Punkten.

Und das, nachdem LaVine im vorherigen Spiel gegen die Miami Heat noch sagte, er spüre kein Vertrauen von Head Coach Jim Boylen. „Hoffentlich ist das ein Wendepunkt für uns. Jedes Team hat einen“, erklärte LaVine nach dem Comeback-Sieg. „Am Ende haben wir bis zur Perfektion unsere Plays ausgeführt.“