Satou Sabally geht in den WNBA-Draft

Satou Sabally, eine der talentiertesten deutschen Basketballerinnen, will in die WNBA. Die Flügelspielerin der Oregon Ducks gab bekannt, sich nach der aktuellen NCAA-Saison  für den WNBA-Draft anzumelden.

„Ich habe mich dazu entschieden, meinem Kindheitstraum zu folgen und in der nächsten Saison professionell zu spielen.“ Satou Sabally hat auf ihrem Instagram-Account bekannt geben, nach der aktuellen NCAA-Saison ihre College-Karriere nach drei Jahren zu beenden und sich für den WNBA-Draft anzumelden. Es wird damit gerechnet, dass die Flügelspielerin der Oregon Ducks unter den ersten vier Draft-Picks gezogen werden wird. Ihre Mitspielerin bei den Ducks, Sabrina Ionescu, gilt als sichere Top-Pick.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Sabally kann schon frühzeitig das College verlassen und sich für den Draft anmelden, weil sie in diesem Kalenderjahr 22 Jahre alt werden wird. Jetzt schon die Profikarriere zu starten, habe auch finanzielle Gründe, wie sie bei ESPN erklärt: „Meine Familie ist finanziell nicht so wohlhabend oder Teil der Mittelschicht. Ich habe das Gefühl, endlich etwas zurückgeben zu können und ihre Leben etwas einfacher machen.“

Im Kader der Oregon Ducks steht auch Satou Saballys jüngere Schwester Nyara, die auf Grund von Knieverletzungen in ihren ersten beiden Jahren aber nicht spielen konnte. „Es bricht mir das Herz, dass ich nicht die Möglichkeit hatte, mit meiner Schwester Nyara zusammenzuspielen. Aber ich bin froh, dass wir die vergangenen zwei Jahre zusammen verbringen konnten“, schrieb Satou Sabally in ihrem Instagram-Post.

Sabally absolvierte Ende des vergangenen Jahres zwei EM-Qualifikationsspiele für die Deutsche Nationalmannschaft. Dabei glänzte sie mit 28,0 Punkten, 9,5 Rebounds, 5,0 Assists und 2,5 Steals pro Partie. Kurz davor hatte sie mit den Oregon Ducks Geschichte geschrieben: Als erst zweitem Team in der NCAA-Historie war es den Ducks geglückt, die US-amerikanische Nationalmannschaft zu bezwingen. Gegen Sue Bird, Diana Taurasi und Co. erzielte Sabally 25 Punkte.

„Das Spiel gegen die USA hat vieles in Schwung gebracht. Die Partie hat mir die Augen geöffnet, dass ich auf diesem Level mitspielen kann“, blickt Sabally bei ESPN auf jene Begegnung zurück.

Die Ducks haben in dieser Saison 25 ihrer 27 Partien gewonnen; im aktuellen AP Poll werden sie als drittstärkstes Team des Landes angesehen. Sabally kommt in ihrem Junior-Jahr auf durchschnittlich 16,0 Punkte, 7,4 Rebounds und 2,5 Assists.

Sabally könnte die im WNBA-Draft höchstgezogene deutsche Spielerin werden: 2018 wurde Marie Gülich an zwölfter Stelle ausgewählt, Linda Fröhlich war 2002 die 26. Pick, Marlies Askamp wurde nicht im Draft gezogen.