Magic schlagen Mavs: Franz Wagner trifft Gamewinner

Die Orlando Magic fahren einen Achtungserfolg über die Dallas Mavericks ein. Franz Wagner trifft in der Schlussminute den entscheidenen Layup.

Gleichstand, Start der Schlussminute, und der Ball geht in die Hände von Franz Wagner. Der Rookie der Orlando Magic erhielt in der Crunchtime gegen die Dallas Mavericks den Ball in der HORNS-Aufstellung, zog zum Korb und netzte gegen zwei Verteidiger und im Fallen zum 109:107 ein – letztlich der Gamewinner.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„30 Sekunden zuvor hat Coach [Jamahl Mosley] mit mir über den Spielzug gesprochen. Ich sah eine kleine Lücke, habe es versucht – und dann passiert sowas“, sagte Wagner zu seinem spielentscheidenden Wurf.

Mit einem 110:108-Heimerfolg feierten die Magic ihren elften Saisonsieg, zudem gewannen sie zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Partien nacheinander. Für Magic-Coach Mosley war es ein besonderer Erfolg, von 2014 bis 2021 hatte er als Assistant Coach bei den Mavs gearbeitet.

Die Schlussphase war auch von deutschen Akteuren geprägt. Neben seinem entscheidenden Layup versuchte es Franz Wagner im darauffolgenden Angriff mit einem Floater über Dallas‘ Maxi Kleber, vergab jedoch die Chance zum 111:108. Kleber wurde derweil zur tragischen Figur: Nachdem er sich den Defensiv-Rebound gesichert hatte, klaute ihm Jalen Suggs den Ball. Zudem hatte Kleber in der Schlussminute zweimal per Dreier die Führung auf der Hand, beide Mal verfehlte er seinen Distanzwurf – darunter den potentiellen Gamewinner in den letzten Sekunden.

Franz Wagner stellte mit 18 Punkten (9/15 FG) den zweitbesten Punktesammler Orlandos hinter Chuma Okeke (19 Pkt). Moritz Wagner streute von der Bank 14 Zähler in 15 Minuten ein. Bei den Mavs markierte Luka Doncic mit 34 Zählern, zwölf Rebounds und elf Assists sein … Triple-Double der Saison. Kleber kam auf sechs Punkte.

Die Magic bleiben mit einer Bilanz von 11-40 knapp hinter den Detroit Pistons (12-37) das schlechteste Team im Osten, haben aber immerhin drei ihrer vergangenen vier Partien für sich entschieden. Die Mavs (29-22) rangieren im Westen auf dem sechsten Platz, die Utah Jazz als Vierter (30-21) sind aber nur ein Spiel entfernt.