Hardens Block bringt Rockets in die zweite Runde

Die Houston Rockets stehen nach einem 104:102-Crunchtime-Erfolg im entscheidenden sieben Spiel gegen die Oklahoma City Thunder in der zweiten Playoff-Runde.

An einem Abend, an dem James Hardens Wurf nicht fiel, entschied der Star der Houston Rockets die Partie eben mit einem Defense-Play: Harden blockte den potentiellen Gamewinner-Dreier von Thunder-Rookie Lu Dort bei 4,8 Sekunden zu spielen, um den Rockets zum 104:102-Erfolg im entscheidenden siebten Spiel zu verhelfen. Damit stehen die Texaner in der zweiten Runde, wo die Los Angeles Lakers warten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Der sonst von außen limitierte Dort war zur besten Offensivoption der Thunder avanciert, 30 Punkte (6/12 3FG) legte der Flügelspieler auf. Harden hingegen verfehlte acht seiner neun Dreier und kam nur auf 17 Zähler. Doch in der Schlussphase vertauschten beide ihre Rollen.

Bei 85 Sekunden zu spielen hatte P.J. Tucker per Floater die Rockets mit 103:102 in Führung gebracht. Es folgte eine wilde Schlussphase mit Fehlwürfen, Ballverlusten und Reviews der Schiedsrichter, ehe die Rockets als Gewinner des Spiels und der Serie feststanden.

Bei den Rockets erzielten Robert Covington (21 Pkt, 6/11 3G), 10 Reb), Eric Gordon (21 Pkt, 5/9 3FG) und Russell Westbrook (20 Pkt, 9 Reb) jeweils mindestens 20 Zähler. Bei den Thunder fand Dennis Schröder im vierten Viertel nicht seinen Rhythmus: Nur einen seiner sieben Würfe aus dem Feld verwandelte der Guard in jenem Durchgang. 12 Punkte, sechs Rebounds und fünf Assists legte Schröder auf.

Butlers Freiwürfe bescheren Heat das 2-0

Die Partie ausgeglichen, die Uhr auf null Sekunden heruntergelaufen, doch Jimmy Butler hatte noch die Möglichkeit, die Miami Heat zum Sieg zu führen. Der Flügelspieler war bei seinem Jumper mit der Schlusssirene von Giannis Antetokounmpo gefoult worden – die anschließenden Freiwürfe netzte Butler ein, um die Heat zum 116:114-Erfolg und damit zum 2-0 in der Serie zu führen.

Vier Sekunden zuvor war den Bucks der Ausgleich auf ähnliche Weise geglückt: Khris Middleton wurde beim Drei-Punkte-Versuch von Goran Dragic gefoult, alle drei Freiwürfe verwandelte Middleton zum Ausgleich. Und das, obwohl die Bucks mit einem 107:113-Rückstand in die letzten 20 Sekunden der Partie gegangen waren. Dabei war Butler noch ein folgenschwerer Ballverlust passiert, durch den Brook Lopez verkürzt hatte

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden