Dennis Schröder feiert bei Comeback Sieg gegen Lakers

Dennis Schröder hat vier Spiele mit einer Knöchelverletzung verpasst. Bei seiner Rückkehr klappt es mit dem ersten Erfolg im Trikot der Houston Rockets.

Das muss sich gut angefühlt haben: Dennis Schröder hat nach seinem Trade zu den Houston Rockets den ersten Erfolg mit den Texanern gefeiert, und das gegen sein Ex-Team: Die Rockets setzten sich zuhause mit 139:130 nach Verlängerung gegen die Los Angeles Lakers durch.

Schröder hatte in der vergangenen Offseason die Lakers verlassen müssen, nachdem der Meister von 2020 nicht mehr mit dem Point Guard geplant hatte. Daraufhin unterschrieb Schröder zu deutlich geringeren Vertragskonditionen bei den Boston Celtics, welche ihn zur Trading-Deadline nach Houston verschifft hatten. Bei den Rockets setzte es für Schröder zu Beginn sechs Niederlagen, ehe er die vergangenen vier Partien mit einer Sprunggelenksverletzung pausieren musste.

Schröder kam bei seinem Comeback von der Bank aus in die Partie und erzielte zwölf Punkte sowie sechs Assists. Zehn Zähler legte der 28-Jährige in der ersten Hälfte auf, in der Schlussphase des vierten Viertels und in der Verlängerung stand er nicht mehr auf dem Parkett.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dort übernahm Jalen Green: Der zweite Draft-Pick des vergangenen Jahres erzielte 13 Rockets-Punkte in Folge, der Guard zeichnete für den entscheidenden 13:0-Auftakt in die Extrazeit hauptverantwortlich. Am Ende hatte Green einen Karrierebestwert von 32 Punkten erzielt. „Der Korb hat sich heute Abend super groß angefühlt. Meine Mitspieler meinten, ich sollte solange attackieren, bis sie mich stoppen – das habe ich getan.“ Die Rockets fuhren ihren 17. Saisonsieg ein, bleiben aber das schwächste Team der Eastern Conference.