All-Star-Reservisten mit sechs Debütanten – Neues Format vorgestellt

Die NBA All-Stars 2020 stehen fest: Nachdem kürzlich die Starter ernannt worden sind, gab die NBA nun die von Head Coaches gewählten Reservisten bekannt. Zudem wurden Änderungen am All-Star-Game bekanntgegeben.

Sechs Neue, Beal und Booker fehlen

Im Feld der All-Star-Reservisten finden sich sechs Debütanten beim Show-Event: Rudy Gobert, Brandon Ingram und Donovan Mitchell aus der Western Conference sowie Bam Adebayo, Domantas Sabonis und Jayson Tatum aus der Eastern Conference.

Chris Paul mit seiner zehnten und Russell Westbrook mit seiner neunten All-Star-Nominierung führen die Veteranen unter den All-Stars an.

Im Osten wurden Giannis Antetokounmpo, Joel Embiid, Pascal Siakam, Kemba Walker und Trae Young als Starter gewählt, das Feld der Reservisten sieht wie folgt aus:

SpielerPositionTeam
Kyle LowryGuardToronto Raptors
Ben SimmonsGuardPhiladelphia 76ers
Jimmy ButlerForwardMiami Heat
Khris MiddletonForwardMilwaukee Bucks
Jayson TatumForwardBoston Celtics
Domantas SabonisForwardIndiana Pacers
Bam AdebayoCenterMiami Heat

Im Westen besteht das All-Star-Starter-Feld aus LeBron James, Anthony David, James Harden, Luka Doncic und Kawhi Leonard. Die All-Star-Reservisten setzen sich aus folgenden Spielern zusammen:

SpielerPositionTeam
Damian LillardGuardPortland Trail Blazers
Chris PaulGuardOklahoma City Thunder
Russell WestbrookGuardHouston Rockets
Donovan MitchellGuard Utah Jazz
Brandon IngramForwardNew Orleans Pelicans
Rudy GobertCenterUtah Jazz
Nikola JokicCenter Denver Nuggets

Als Spieler mit den meisten Stimmen und damit als All-Star-Kapitäne werden Antetokounmpo und James die beiden Formationen wählen, unabhängig von den Conferences. Beide Akteure wählen wechselseitig zunächst Spieler aus dem Starter-Feld, um sich anschließend aus den Reservisten zu bedienen. Am 6. Februar werden die beiden All-Star-Teams veröffentlicht werden. Die Partie findet am 16. Februar in Chicago statt.

Nicht unter den All-Stars sind unter anderem Washingtons Bradley Beal und Phoenix‘ Devin Booker. Mit 28,7 Punkten pro Spiel stellt Beal den sechstbesten Scorer der Liga, Booker legt mit 27,1 Zählern die achtmeisten Punkte in der NBA auf.

Neues Format zu Ehren von Kobe Bryant

Des Weiteren gab die Liga eine Änderung am Spielmodus des All-Star-Games bekannt. So wird es im vierten Viertel der Partie keine Zeitnahme geben. Das Spiel ist dann beendet, sobald eine der beiden Mannschaften 24 Punkte mehr erzielt hat als das führende Team nach dem dritten Viertel. Führt also beispielsweise „Team Giannis“ nach dem dritten Viertel mit 100:95, gewinnt das Team, das als erstes 124 Punkte erzielt. Die „24“ war eine der beiden Rückennummern in der NBA-Karriere des kürzlich verstorbenen Kobe Bryant gewesen.

Zudem sollen insgesamt 500.000 Dollar für Charity-Zwecke gespendet werden.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden