BCL: Oldenburg startet mit Crunchtime-Sieg dank „Hei-Dagger“

Die EWE Baskets Oldenburg gewinnen ihr erstes Spiel in der FIBA Basketball Champions League. Gegen Rytas Vilnius trifft Max Heidegger den „Hei-Dagger“.

Nach den MHP RIESEN Ludwigsburg hat mit den EWE Baskets Oldenburg auch das zweite deutsche Team in der FIBA Basketball Champions League einen Sieg am ersten Spieltag eingefahren – dank Max Heidegger.

Der Guard führte Oldenburg mit 26 Punkten (7/14 FG, 10/11 FT) zum 76:72-Heimerfolg über Rytas Vilnius. Elf der letzten 13 Oldenburger Punkte in den letzten 4:16 Minuten gingen auf das Konto Heideggers. Darunter traf Heidegger einen Layup zum 72:70 bei 37 Sekunden zu spielen sowie die zwei entscheidenden Freiwürfe bei neun Sekunden zu spielen zur Vier-Punkte-Führung – der „Hei-Dagger“.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mit dem Sieg in der Champions League gelang den Oldenburgern die passende Antwort auf die jüngste Niederlage im nationalen Spielbetrieb: Im BBL-Pokal-Achtelfinale scheiterten die Niedersachsen überraschend an den FRAPORT SKYLINERS.

Gegen Vilnius waren neben Heideggers Crunchtime-Scoring auch die Defensive (Rytas: 38,3% FG) und die Rebound-Arbeit (15:4 im vierten Viertel) entscheidend.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden