Oldenburg erzielt im dritten Viertel gegen Bayern nur einen Punkt

Der FC Bayern München schießt bei seinem 79:58-Heimerfolg über die EWE Baskets Oldenburg die Gäste im dritten Viertel mit 25:1 ab. 

Fast wurden Erinnerungen wach an Bremerhavens Einbruch vor gut fünf Jahren: Die Eisbären Bremerhaven hatten Ende Oktober 2014 bei ihrem Auswärtsspiel gegen medi bayreuth im ersten Viertel keinen einzigen Punkt erzielt und den Durchgang mit 0:22 verloren. Die EWE Baskets Oldenburg kamen bei ihrer Auswärtspartie gegen den FC Bayern München im dritten Spielabschnitt am Sonntagabend immerhin auf ein Pünktchen …

Mit 25:1 entschieden die Bayern jenes Viertel für sich, um aus einem 29:41-Halbzeitrückstand eine 54:42-Führung vor dem letzten Viertel zu machen. Die desoltate Oldenburger Offensivleistung las sich in Zahlen wie folgt: 1/2 Freiwürfe, 0/12 Feldwürfe, sechs Ballverluste.

Münchens Flügelspieler Paul Zipser sorgte für den persönlichen 8:0-Auftakt nach der Pause. Viertelübergreifend erzielten die Oldenburg 12:52 Minuten lang keinen Treffer aus dem Feld. So verpassten es die Donnervögel, den Bayern die erste Heimniederlage der BBL-Hauptrunde zuzufügen.

Auch wenn die Bayern mit dem Sieg über den Vizepokalsieger ihre Tabellenführung behaupteten, machte Münchens Coach Oliver Kostic klar: „In der ersten Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass wir schlafen.“ In der Halbzeitpause erfolgte immerhin der Weckruf.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden