BBL Stats: Offensiv- und Defensiv-Ratings nach der Hauptrunde

Welche Teams sind die besten Offensiv- und Defensivteams der BBL? Und welche Mannschaften haben sich seit dem letzten Power Ranking verbessert?

Der sechste Platz nach der Hauptrunde wird ratiopharm ulm eigentlich nicht gerecht. Nicht, dass sie mit neun Siegen in Serie in das Pokal-Turnier und anschließend in die Playoffs gehen werden. Mehr noch: Nach der Hauptrunde weist das Team von Trainer Jaka Lakovic das zweitbeste Net-Rating der Liga auf – hinter dem Hauptrundenkrösus MHP RIESEN Ludwigsburg.

Das Net-Rating ergibt sich aus der Differenz zwischen Offensiv- und Defensiv-Rating, also den erzielten und zugelassenen Punkten pro 100 Possessions. Und eignet sich demnach gut, die Leistungsstärke eines Teams genauer einzuordnen.

Offensiv haben die Ulmer eine rekordträchtige Hauptrunde absolviert – mit Ligarekorden bei der Dreier- und Freiwurfquote sowie einer „50 / 40 / 80“-Wurfsaison, was seit der digitalen Datenerfassung der BBL nur fünf weiteren Teams geglückt ist.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ende Februar, während der Nationalmannschaftspause, rangierten die Ulmer im basketball.de Power Ranking auf dem sechsten Rang. Seitdem haben die Schwaben ihr Net-Rating um 3,6 Punkte verbessert. Beim Offensiv-Rating ging es für Ulm vom dritten auf den zweiten, beim Defensiv-Rating vom sechsten auf den vierten Rang.

Die Ulmer sind damit aber nicht das Team mit größter Steigerung in der zweiten Saisonhälfte. Stattdessen stechen die BG Göttingen (+6,0 beim Net-Rating) und medi bayreuth (+5,3) mit einem viel besseren Net-Rating heraus – vor allem die Veilchen versuchten im Endspurt, noch an die Playoffs zu klopfen. Und die JobStairs GIESSEN 46ers (+2,9) hielten lange Zeit ihren Traum vom Klassenerhalt aufrecht.

Die folgende Tabelle führt die Offensiv-, Defensiv- und Net-Ratings aller 18 Teams auf. Die „Differenz“ in der jeweils nachfolgenden Spalte meint die Differenz zu den Werten beim letzten Power Ranking. Ein Plus-Wert zielt immer auf eine Verbesserung, die +1,7 beim Defensiv-Rating Ludwigsburgs bedeuten also, dass die Schwaben bei der letzten Auswertung ein Defensiv-Rating von 105,5 Punkten pro 100 Possessions aufgewiesen haben.

Mögliche Unterschiede in der Nachkommastellen beim Net-Rating und der Differenz zwischen Offensiv- und Defensiv-Rating sind auf Rundungswerte zurückzuführen.

TeamOffensiv-RatingDifferenzDefensiv-RatingDifferenzNet-RatingDifferenz
MHP RIESEN Ludwigsburg119,3 (3.)-0,7103,8 (2.)+1,7+15,5 (1.)+1,0
ratiopharm ulm122,4 (2.)+2,7107,2 (4.)+0,9+15,2 (2.)+3,6
ALBA BERLIN116,3 (5.)+1,7102,6 (1.)-0,7+13,8 (3.)+1,1
EWE Baskets Oldenburg123,5 (1.)-1,3112,0 (7.)+0,3+11,5 (4.)-0,9
FC Bayern München118,2 (4.)-0,8108,2 (5.)-3,3+10,0 (5.)-4,0
Hamburg Towers114,2 (9.)+0,2107,0 (3.)-1,8+7,2 (6.)-1,7
HAKRO Merlins Crailsheim114,7 (7.)-3,4109,7 (6.)-2,0+5,0 (7.)-5,4
Brose Bamberg115,4 (6.)+1,1113,5 (9.)-0,4+1,9 (8.)+0,7
medi bayreuth114,3 (8.)+3,4114,0 (11.)+2,4-0,2 (9.)+5,3
Basketball Löwen Braunschweig113,2 (10.)+0,5117,1 (13.)+2,0-4,0 (10.)+2,3
Telekom Baskets Bonn108,4 (13.)-0,2112,6 (8.)-0,6-4,2 (11.)-0,8
BG Göttingen111,7 (12.)+4,4117,1 (12.)+1,6-5,4 (12.)+6,0
FRAPORT SKYLINERS105,5 (17.)-1,5113,9 (10.)+0,4-8,4 (13.)-1,9
SYNTAINICS MBC107,6 (15.)-1,6117,5 (14.)-0,6-9,9 (14.)-2,2
RASTA Vechta108,4 (14.)+1,8118,9 (17.)-0,6-10,6 (15.)+1,1
NINERS Chemnitz106,4 (16.)-2,9117,5 (15.)+0,8-11,2 (16.)-2,2
JobStairs GIESSEN 46ers112,5 (11.)+2,5124,1 (18.)+0,4-11,6 (17.)+2,9
s.Oliver Würzburg104,6 (18.)-4,2118,5 (16.)-0,3-13,9 (18.)-4,5

Gleich vier der acht Playoff-Teams haben sich verschlechtert, im großen Maß ist dies beim FC Bayern München (-4,0) und den HAKRO Merlins Crailsheim (-5,4) auszumachen. Die Bayern fokussierten sich in den letzten Saisonwochen mehr auf die EuroLeague und schonten in der BBL vor allem zuletzt ihre Akteure, woraus zwei Blowout-Niederlagen resultierten. Die Crailsheimer hatten mit Verletzungsproblemen zu kämpfen.

Interessant ist ein Trend der Liga: die viel größeren Schwankungen in der Offensive statt in der Defensive. So liegt die Differenz beim Offensiv-Rating im Vergleich zur Nationalmannschaftspause in 13 Fällen bei einem Wert von mehr als 1, beim Defensiv-Rating ist dies nur bei sieben Teams auszumachen.

Die folgende Grafik gibt eine Überblick über die Offensiv- und Defensiv-Ratings aller Teams. Übrigens: Ginge es nach dem Net-Rating, hätte eigentlich s.Oliver Würzburg absteigen müssen – RASTA Vechta rangiert hierbei immerhin auf dem 15. Platz. Was verdeutlicht, dass die Niedersachsen in vielen Spielen alles andere als chancenlos gewesen sind.