Suns bleiben ungeschlagen / Lakers mit Crunchtime-Erfolg

Die Phoenix Suns bleiben auch nach ihrem sechsten Spiel in der NBA-Bubble ungeschlagen. Derweil feiern die Lakers einen Crunchtime-Erfolg gegen Denver.

Bubble-Booker trifft selbst vom Logo der Mittellinie: Devin Booker und die Phoenix Suns bleiben eine der positiven Geschichten des Turniers in Orlando – was der Shooting Guard auch gegen die Oklahoma City Thunder bewies:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mit 35 Punkten, fünf Rebounds und vier Assists führte Booker die Suns zu einem 128:101-Erfolg über die Thunder, womit sich die Franchise aus Arizona in der Bubble auf 6-0 verbessert hat und ihre Chancen auf die Play-in Games wahrt.

Jedoch traten die Thunder ernorm ersatzgeschwächt an: Shai Gilgeous-Alexander, Danilo Gallinari, Steven Adams und Nerlens Noel setzten angeschlagen aus, während Dennis Schröder weiterhin noch nicht wieder nach Orlando zurückgekehrt ist. Darius Bazley avancierte mit 22 Punkten zum teaminternen Topscorer.

Die Suns mussten im ersten Viertel auf DeAndre Ayton verzichten, da der Center am Sonntag einen Test auf das Coronavirus verpasst hatte. Nachdem er am Montag negativ getestet worden war, kehrte Ayton zum zweiten Durchgang zurück. Die Suns begannen fortan eine Aufholjagd, gewannen das zweite Viertel mit 42:27 und setzten sich nach einem 11:2-Lauf nach der Halbzeitpause ab.

Kyle Kuzma trifft Gamewinner für die Lakers

Die Los Angeles Lakers haben nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Erfolg gefeiert: Mit 124:121 setzten sich die Lakers gegen die Denver Nuggets durch, Kyle Kuzma traf bei 0,4 Sekunden auf der Uhr den Gamewinner-Dreier.

Die Lakers taten sich im vierten Viertel schwer, als die Nuggets ihre Bankformation auf das Feld geschickt hatte. P.J. Dozier stellte mit 18 Zählern den Topscorer Denvers.

Im Top-Spiel des Ostens fuhren die Toronto Raptors einen 114:106-Sieg gegen die Milwaukee Bucks ein. Die Bucks mussten dabei MVP-Kandidat Giannis Antetokounmpo verzichten, der am Mund operiert worden ist. Derzeit ist nicht klar, ob Antetokounmpo in den letzten beiden Hauptrundenspiel Milwaukees einsatzfähig sein wird.

Auch bei den Raptors fehlten mit Kyle Lowry, Fred VanVleet und Serge Ibaka wichtige Spieler. Derweil markierte Chris Boucher mit 25 Zählern (zudem 11 Reb) einen neuen persönlichen Karrierebestwert. Mit Matt Thomas (22 Pkt) avancierte ein weiterer Spieler, der eigentlich am Ende der Rotation steht, zum Erfolgsgaranten.