Nach Overtime-Krimi: Bucks ziehen ins Conference-Finale ein

Die Milwaukee Bucks haben Spiel sieben bei den Brooklyn Nets gewonnen und stehen damit nach 2019 wieder in der Vorschlussrunde.

Die Milwaukee Bucks stehen in den Conference Finals. Das Team um Superstar Giannis Antetokounmpo setzte sich im entscheidenden siebten Spiel der Serie mit 115:111 nach Verlängerung gegen die Brooklyn Nets durch. Zuvor hatte Kevin Durant mit einem unglaublichen Wurf die Overtime erzwungen. Anschließend ging den Gastgebern aber zusehends die Puste aus, sodass die Bucks die Partie am Ende zu ihren Gunsten entschieden.

Von Anfang bis Ende lieferten sich beide Teams einen engen Schlagabtausch. Über die Partie gab es 20 Führungswechsel, elfmal wurde das Spiel ausgeglichen. Brooklyn hatte gegen Ende der ersten Halbzeit eine starke Phase, als sich die Gastgeber bis auf zehn Punkte absetzen konnten (51:41). Doch Milwaukee kämpfte sich anschließend mit einem 11:0-Lauf schnell wieder heran. In der letzten Spielminute standen die Bucks bereits vor dem vorzeitigen Triumph, als Khris Middleton zum 105:109 traf. Doch Nets-Superstar Kevin Durant hatte etwas dagegen und rettete sein Team auf spektakuläre Art und Weise in die Overtime.

In der Verlängerung war den Akteuren beider Teams die Erschöpfung anzumerken. Sowohl die Nets als auch die Bucks spielten bis auf kurze Abschnitte mit einer Sechs-Mann-Rotation. Die Stars wie Durant (53 Min), James Harden (53), Khris Middleton (52) und Antetokounmpo (50) spielten teilweise durch. Folgerichtig lief offensiv in der Overtime kaum etwas zusammen. Beide Teams warfen zum Start der Verlängerung zusammengerechnet eins von elf aus dem Feld; in den ersten viereinhalb Minuten fielen nur zwei Punkte für die Nets. Anschließend drehten Giannis und Middleton die Begegnung. Brooklyn vergab auf der anderen Seite in Person von Joe Harris und Durant, sodass Milwaukee die Partie gewann.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Am Ende bleibt die Erinnerung an ein Spiel sieben, das spannender nicht hätte sein können, mit herausragenden Vorstellungen der Superstars. Durant verabschiedete sich aus den Playoffs 2021 mit 48 Punkten (17/36 FG), neun Rebounds und sechs Assists. Antetokounmpo stand seinem Gegenüber mit 40 Punkten (15/24 FG), 13 Rebounds und fünf Assists in nichts nach. James Harden erzielte trotz Oberschenkelproblemen fast ein Triple-double (22 Pkt, 9 Ast, 9 Reb), bei den Bucks leisteten die Co-Stars Middleton (23 Pkt, 10 Reb, 6 Ast, 5 Stl) und Jrue Holiday (13 Pkt, 8 Ast, 7 Reb) trotz schwacher Wurfquoten über das Spiel hinweg in der Schlussphase einen wichtigen Beitrag zum Erfolg.