Giannis mit historischem „40 / 20 / 5“-Spiel

Giannis Antetokounmpo führt die Milwaukee Bucks zu einem 93:85-Erfolg gegen die Charlotte Hornets. In einem historisch guten Spiel erzielt der „Greek Freak“ Milwaukees letzten sieben Punkte.

Den Ball nahe am Zonenrand, der Turnaround, der Fadeaway – Swish. Giannis Antetokounmpo scheint einen Go-to-Jumper gefunden zu haben – was der Star der Milwaukee Bucks auch im Duell mit den Charlotte Hornets bewies.

Auf diese Weise traf Antetokounmpo bei 2:21 Minuten auf der Uhr zum 88:83. „Er ist schwer zu stoppen, wenn er solche Würfe trifft. Das ist wie ein Wurf von Dirk [Nowitzki]: Er ist ein Seven-Footer, sein Abwurfpunkt ist so weit oben, dass es schwer ist, ihn zu blocken“, musste Hornets-Forward Miles Bridges anerkennen, über den Antetokounmpo traf.

„Ich fühle wohl, diesen Wurf zu nehmen. Ich habe daran seit meinem dritten Ligajahr gearbeitet“, erklärte der amtierende MVP. Nach dem Jumper legte Antetokounmpo fünf weitere Punkte auf, um letztlich die letzten sieben Zähler Milwaukees aufzulegen und sein Team zu einem 93:85-Erfolg zu führen.

Am Ende hatte Antetokounmpo 41 Punkte, 20 Rebounds und sechs Assists erzielt. Der „Greek Freak“ brauchte für sein „40 / 20 / 5“-Spiel nur 35 Minuten – kein Spieler der NBA-Historie hatte ein solche Stat-Line in kürzerer Zeit vollbracht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden