Heat folgen Celtics und Raptors mit Sweep in die zweite Runde

Drei der vier Conference-Halbfinalisten im Osten stehen fest: Die Miami Heat fegen per Sweep die Indiana Pacers aus den Playoffs.

„Sie haben vier großartige Spiele absolviert – und auf vier unterschiedliche Arten gewonnen“, musste Victor Oladipo anerkennen. Per Sweep ist Oladipo mit den Indiana Pacers an den Miami Heat gescheiert, die Franchise aus Florida hat es zum ersten Mal seit 2016 aus der erste Playoff-Runde geschafft.

Nachdem die Heat im dritten Spiel mit 124 erzielten Punkten einen neuen Franchise-Playoff-Rekord aufgestellt hatten, stand in der vierten Partie die Verteidigung: Nur 87 Zähler sowie eine Feldwurfquote von 41,3 Prozent gestatteten die Heat, mit 99:87 besiegelte Miami den Sweep.

Offensiv bestätigte Goran Dragic seine starke Playoff-Form, 23 Punkte legte der Point Guard auf. In der Serie hat Dragic durchschnittlich 22,8 Zähler (41,4% 3FG), 4,0 Rebounds, 5,0 Assists und 1,3 Steals aufgelegt – statistisch die beste NBA-Playoff-Serie des 34-Jährigen!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Neben Dragic punkteten im vierten Duell mit den Pacers vier weitere Heat-Akteure punkteten, Bam Adebayo füllte den Boxscore mit 14 Zählern, 19 Rebounds und sechs Assists. Da war Jimmy Butler gar nicht so sehr gefragt: Der Flügelspieler musste auf Grund einer Schulterverletzung die Partie im ersten Viertel verlassen, kam aber nach der Halbzeitpause zurück, agierte mit sechs Zählern jedoch unauffällig.

Die Heat sind nach den Boston Celtics und Toronto Raptors das dritte Team, das sein Erstrundenduell per Sweep entschieden hat – womit drei der vier Conference-Halbfinalisten im Osten feststehen. Die Heat warten noch auf ihren Gegner der zweiten Runde: Dabei dürfte es sich um die Milwaukee Bucks handeln, die nach ihrem jüngsten 121:106-Erfolg über die Orlando Magic in ihrer „Best of seven“-Serie mit 3-1 führen.