Marcus Morris: Knicks statt Spurs

Marcus Morris hat sich umentschieden: Der Forward hatte sich ursprünglich mit den San Antonio Spurs auf einen Vertrag geeinigt, nun wird der Free Agent stattdessen bei den New York Knicks anheuern.

Die San Antonio Spurs dürften ziemlich sauer auf Marcus Morris sein. Vor wenigen Tagen hatte sich die Franchise und der Free Agent verbal auf einen Zwei-Jahres-Vertrag über 20 Millionen Dollar verständigt. Nun wird Morris aber bei den New York Knicks anheuern und dort einen Ein-Jahres-Vertrag über 15 Millionen Dollar unterzeichnen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mit der geplanten Verpflichtung von Morris hatten die Spurs per Trade Davis Bertans an die Washington Wizards abgegeben. In einem Spielertausch, an dem auch die Brooklyn Nets beteiligt waren, verpflichteten die Spurs im Gegenzug DeMarre Carroll.

Derweil sind die Spurs bereits bei einem anderen Free Agent fündig geworden: Trey Lyles, zuletzt in Diensten der Denver Nuggets, wird für zwei Jahre in San Antonio unterschreiben.

Die Knicks waren erneut auf der Suche nach einem Free Agent, nachdem die mündliche Vereinbarung mit Reggie Bullock noch nicht zu einer Vertragsunterzeichnung geführt hat. Wie es scheint, gibt es Probleme hinsichtlich dessen Medizincheck. Ein vereinbarter Zwei-Jahres-Vertrag über 21 Millionen Dollar wird neu verhandelt werden.

Mit Morris erhalten die Knicks einen weiteren Forward via Free Agency: Auch Julius Randle, Taj Gibson und Bobby Portis sind neu in New York.