Beal, Oladipo und Co.: Diese NBA-Spieler fehlen in Orlando

Ab dem 30. Juli soll der Ball in der NBA wieder fliegen. Sowohl die Besitzer als auch die Spielergewerkschaft haben den Restart-Plänen der Liga zugestimmt. Dennoch werden manche Spieler der Veranstaltung aus unterschiedlichen Gründen fernbleiben.

Ende Juli soll die NBA-Saison 2019/20 fortgesetzt werden. Sowohl die Besitzer als auch die Spielergewerkschaft haben den Restart-Plänen der Liga zugestimmt. Und doch regt sich seit geraumer Zeit Widerstand vonseiten mancher Spieler gegen die Fortsetzung der Saison in Orlando.

Die Gründe für die Zweifel sind vielseitig. Während manche Spieler trotz „Bubble“ ein erhöhtes Ansteckungsrisiko befürchten, sehen andere eine zu große Verletzungsgefahr. Auch die Länge des Aufenthalts in Orlando von bis zu drei Monaten (je nach Abschneiden der Teams, inklusive Vorbereitung vor Ort) getrennt von Familien und Freunden soll für einige Akteure problematisch sein.

Einige Spieler befürchten außerdem, dass mit der Fortsetzung der NBA-Saison die Aufmerksamkeit von wichtigeren Dingen wie der „Black Lives Matter“-Bewegung gelenkt werde.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Spieler, die nicht in Orlando auflaufen werden; aufgelistet sind auch solche Akteure, die verletzungsbedingt (bzw. auf Grund von Rehamaßnahmen) nicht dabei sind. Zudem sind Zugänge zu sehen, welche die Teams während der Saisonpause verpflichtet haben.

TeamNeu für das TurnierFehlen bei dem Turnier
Brooklyn NetsTyler Johnson
Justin Anderson
Jamal Crawford
Michael Beasley
Donta Hall
Wilson Chandler
Nicolas Claxton
Kevin Durant
Kyrie Irving
DeAndre Jordan
Spencer Dinwiddie
Taurean Prince
Dallas MavericksTrey BurkeJalen Brunson
Willie Cauley-Stein
Courtney Lee
Dwight Powell
Denver NuggetsTyler Cook
P.J. Dozier
Houston RocketsDavid Nwaba
Luc Mbah a Moute
Thabo Sefolosha
Indiana PacersVictor Oladipo
Los Angeles ClippersJoakim NoahAmir Coffey
Johnathan Motley
Los Angeles LakersJ.R. SmithAvery Bradley
Memphis GrizzliesAnthony Tolliver
Jontay Porter
New Orleans PelicansSindarius ThornwellDarius Miller
Orlando MagicAl-Farouq Aminu
Isaiah Roby
Philadelphia 76ersRyan BroekhoffZhaire Smith
Phoenix SunsCameron Payne
Portland Trail BlazersJaylen AdamsTrevor Ariza
Caleb Swanigan
San Antonio SpursTyler ZellerLaMarcus Aldridge
Trey Lyles
Sacramento KingsCorey Brewer
Utah JazzBojan Bogdanovic
Washington WizardsJerian Grant Davis Bertans
John Wall
Bradley Beal

Wizards ohne Davis Bertans

Als erster Spieler teilte Davis Bertans am 22. Juni seinen freiwilligen Verzicht auf die Teilnahme am NBA-Turnier in Orlando mit. Bei dem Power Forward der Washington Wizards handelt es sich Medienberichten zufolge um eine Vorsichtsmaßnahme, da er während seiner Karriere bereits zwei Kreuzbandrisse erlitten hat. Der Vertrag des 27-jährigen Letten läuft zum Saisonende aus. Bertans darf sich in der kommenden Free Agency dank starker Leistungen vor der Corona-Pause (15,9 PpG, 42,4% 3FG) Hoffnungen auf einen großen Vertrag machen und möchte dies nicht durch eine womögliche Verletzung gefährden.

Trevor Ariza von den Portland Trail Blazers bleibt dem Turnier in Orlando ebenfalls fern. Der Power Forward möchte sich währenddessen um seinen zwölfjährigen Sohn kümmern. Der 34-Jährige war erst im vergangenen Februar per Trade nach Portland gekommen und gehörte seitdem zu den Leistungsträgern (11,0 PpG, 4,8 RpG, 49,1% FG, 40,0% 3FG).

Auch Avery Bradley hat sich aus privaten Gründen dafür entschieden, nicht in Orlando anzutreten. Der Guard der Los Angeles Lakers möchte lieber bei seiner Frau und seinen drei Kindern bleiben. In der bisherigen Saison kommt der 29-Jährige auf 8,6 Punkte und 2,3 Rebounds pro Spiel. Als Ersatz haben die Lakers Free Agent J.R. Smith verpflichtet.

Am 25. Juni wurde bekannt, dass Wille Cauley-Stein den Dallas Mavericks in Orlando nicht zur Verfügung stehen wird. Der Center erwartet im Juli die Geburt seines Kindes.

Joe Ingles von den Utah Jazz hatte bereits frühzeitig erwogen, im Falle eines Re-Starts sogar seine NBA-Laufbahn beenden zu wollen. Der Flügelspieler ist davon aber mittlerweile abgewichen.

Als prominentester Star hat Victor Oladipo erklärt, nicht in Orlando aufzulaufen. Der Flügelspieler der Indiana Pacers plane zwar, mit dem Team mitzureisen, mit Blick auf eine volle Genesung für die Saison 2020/21 möchte Oladipo allerdings nicht schon wieder spielen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Zu Oladipo hat sich mit Bradley Beal ein weiterer Star gesellt. Wie die Wizards erklärten, laboriere der Guard an einer Schulterverletzung. Bereits während der Saison solle sich Beal verletzt haben, während der spielfreien Zeit habe sich sein Zustand verschlimmert. Damit fehlt der Hauptstadt-Franchise der unumstrittene Go-to-Guy in Orlando.

Bei den Brooklyn Nets geht der Aderlass weiter: Auch Spencer Dinwiddie wird nicht beim Re-Start dabei sein. Der Guard wurde erneut positiv auf das Corona-Virus getestet und habe auch Symptome. Zusammen mit dem medizinischen Stab Brooklyns habe man sich gegen eine Teilnahme entschieden.

Und auch Taurean Prince wird nach einem positiven Test fehlen. Wie Dinwiddie stand Prince in der Starting Five Brooklyns in dieser Saison.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Ryan Broekhoff soll die Sixers verstärken, doch der Flügelspieler ist nicht mit nach Orlando gereist. Wie Broekhoff erklärte, gehöre sein Frau zur Risikogruppe und habe sich mit dem Coronavirus infiziert. Ob bzw. wann Broekhoff zu einem späteren Zeitpunkt nachreist, ist nicht bekannt.

Mavs verpflichten Trey Burke

Hinzu kommen diverse Spieler, für die die Saison aufgrund von Verletzungen beendet ist. Dazu gehören Kevin Durant und Kyrie Irving (beide Brooklyn Nets), LaMarcus Aldridge (San Antonio Spurs), Bojan Bogdanovic (Utah Jazz) sowie und John Wall (Washington Wizards).

Die Dallas Mavericks müssen zum Restart zum Restart gleich auf drei Rotationsspieler verzichten: Dwight Powell, Jalen Brunson und neuerdings auch Courtney Lee. Inzwischen haben die Mavs Point Guard Trey Burke verpflichtet.

Manche Teams haben sich bereits für den Rest der Saison verstärkt. Die Spurs haben Tyler Zeller unter Vertrag genommen, während Tyler Johnson bei den Nets anheuert. Die Houston Rockets haben Isaiah Hartenstein entlassen und dafür David Nwaba verpflichtet.

Unterdessen hatten auch die Corona-Tests für die Spieler begonnen. Seit dem 23. Juni sind 25 Akteure positiv auf Corona getestet. Die prominentesten Spieler derer, die bekannt wurden, sind Denver Nuggets-Star Nikola Jokic sowie Indianas Malcolm Brogdon. Mit Buddy Hield, Alex Len und Jabari Parker sind ebenfalls drei Spieler der Sacramento Kings betroffen. Die Spieler planen, nach der Quarantänezeit nach Orlando zu ihren Teams zu stoßen.

Für ihre Corona-bedingten Ausfälle werden die Nets nachverpflichten dürfen: Mit Jamal Crawford hat sich die Franchise mit einem der stärksten Bank-Scorer der vergangenen Jahre verstärkt. Zudem wird Michael Beasley die Nets verstärken. Auf Grund eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Richtlinien wird der Forward aber für die ersten fünf Partien gesperrt sein.