Zirbes feiert ABA-Titel mit Roter Stern Belgrad

Nach 2015 und 2016 hat Maik Zirbes mit Roter Stern Belgrad erneut die Meisterschaft in der Adriatic League gefeiert. Nach fünf Spielen setzte sich der serbischen Club gegen Podgorica durch.

Im entscheidenden fünften Spiel der „Best of five“-Finalserie dominierte Roter Stern mit 97:54 Buducnost VOLI Podgorica. Roter Stern genoss in den Finals den Heimvorteil, jede Partie vor heimischem Publikum gewann Roter Stern mit mindestens 19 Zählern Differenz.

Die Finalserie verlief seitens der Anhänger hitzig: Sowohl beim dritten Spiel in Podgorica als auch bei der fünften Partie in Belgrad sollen Leute aus den Zuschauerrängen Spieler des gegnerischen Teams bespuckt und mit Gegenständen beworfen haben.

Wegen fünf Fouls stand Zirbes im fünften Duell mit Podgorica nur neun Minuten auf dem Feld. Der Center legte in den Finals durchschnittlich 7,8 Punkte, bei einer Feldwurfquote von 76,2 Prozent, und 3,4 Rebounds auf.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Zirbes hat in den vergangenen sieben Jahren in fünf Saisons eine Meisterschaft gewonnen. In diesem Jahr wird der deutsche Nationalspieler die Gelegenheit auf einen weiteren Meistertitel haben, da als nächstes die Playoffs der serbischen Liga anstehen.

Seit 2012/13 hat Zirbes zwölf Titel eingeheimst: mit Brose Bamberg (Champions Cup 2012), Roter Stern Belgrad (ABA-Meister 2015, 2016, 2018, serbischer Meister 2015, 2016, 2018, serbischer Pokalsieger 2015, ABA-Supercup-Sieger 2018), Maccabi Tel Aviv (israelischer Pokalsieger 2017) und dem Bayern München (deutscher Meister 2018, deutscher Pokalsieger 2018).