Henrik Rödl neuer Trainer in Ankara

Der ehemalige DBB-Bundestrainer Henrik Rödl hat einen neuen Job: Der 52-Jährige trainiert ab sofort den türkischen EuroCup-Club aus Ankara.

Während es in der deutschen Beletage immer weniger deutsche Trainer gibt, hat ein deutscher Head Coach im Ausland eine neue Beschäftigung gefunden: Henrik Rödl wird ab sofort den türkischen EuroCup-Club Türk Telekom Ankara trainieren.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Rödl war zuletzt als Bundestrainer der deutschen Herren-Nationalmannschaft tätig und führte die DBB-Auswahl zu den Olympischen Spielen. Den auslaufenden Vertrag verlängerte der Verband jedoch nicht, wobei Rödl wohl auch zurück auf die Club-Ebene wechseln wollte.

Nach seiner Rolle als Assistant Coach unter Chris Fleming hatte Rödl nach der EM 2017 das Amt des DBB-Bundestrainers übernommen. In seine Zeit fällt auch eine enttäuschende WM 2019, bei der das deutsche Team nur den 18. Platz belegte.

In Ankara übernimmt Rödl für Burak Gören. Mit einer Bilanz von 3-3 rangiert Ankara in seiner EuroCup-Gruppe auf dem siebten Platz (von zehn Teams, unter anderem mit den neuntplatzierten Hamburg Towers). In der türkischen Liga belegt Ankara mit einer Bilanz von 4-8 aktuell den elften Rang.

Für Rödl geht es nun also zurück auf Club-Ebene, wo er zuletzt 2014/15 für den damaligen BBL-Club aus Trier aktiv war.