Srdjan Klaric: „Wenn der Unterschied zu groß wird, macht die BBL keinen Spaß mehr“

Nach dem Halbfinalaus gegen Berlin spricht Oldenburgs Sportlicher Leiter Srdjan Klaric im MagentaSport-Podcast über die Gründe des Sweeps und blickt auf die kommende Saison voraus.

Trotz Heimvorteil sind die EWE Baskets Oldenburg im BBL-Playoff-Halbfinale per Sweep an ALBA BERLIN gescheitert. Oldenburgs Sportliche Leiter Srdjan Klaric spricht im Podcast von MagentaSport über die Gründe des Halbfinalaus.

Sowohl die Berliner als auch der FC Bayern München haben bisher kein Playoff-Spiel verloren und stehen sich das zweite Jahe in Folge in den Finals gegenüber. Steht eine Dominanz jener großen Teams an?

„Bayern München und ALBA BERLIN haben sich in alle Richtungen weiterentwickelt. Den Sprüngen, die die beiden Teams gemacht haben, zu folgen, ist schwer. Wenn der Unterschied zu groß wird, wird die Bundesliga keinen Spaß mehr machen“, meint Klaric dazu.

Im Gespräch mit Michael Körner und Alexander Dechant blickt Klaric auch auf die kommende Saison: „Nächstes Jahr werden wir international spielen, dann muss der Kader größer sein. Es ist gefährlich, was die Verletzungsgefahr und die Regeneration betrifft – das ist mit acht Leuten nicht möglich.“ Ob die Oldenburger im EuroCup oder in der FIBA Basketball Champions League auflaufen wollen, ließ sich Klaric nicht entlocken.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden