Aus BBL nur Bamberg in der Champions League

Das Teilnehmerfeld für die Saison 2020/21 in der FIBA Basketball Champions League steht fest: Aus der BBL ist nur Brose Bamberg dabei.

Brose Bamberg wird als einziges deutsches Team in der kommenden Saison in der FIBA Basketball Champions League antreten. Die FIBA gab am Freitag, dem 3. Juli, das Teilnehmerfeld bekannt.

Demnach stehen 28 der 32 Teams, die letztlich in der regulären Saison an den Start gehen werden, fest. Aus 16 Teams, die Qualifikationsrunden durchlaufen, werden vier weitere Mannschaften hinzustoßen.

Die Hauptrunde der Champions-League-Saison 2020/21 soll am 13. Oktober beginnen, die Qualifikationsrunden sollen bereits am 15. September starten. Wie die Vorrundengruppen aussehen werden, wird am 15. Juli ausgelost werden.

Derweil plant die FIBA weiterhin, die Saison 2019/20 fortzusetzen – in einem Final-Eight-Turnier an einem Ort zwischen dem 30. September und 4. Oktober.

Von den deutschen Top-Teams stehen derzeit die EWE Baskets Oldenburg und die MHP RIESEN Ludwigsburg ohne Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb da. Während in der EuroLeague ALBA BERLIN und der FC Bayern München auflaufen werden, ist im EuroCup nur ratiopharm ulm als Teilnehmer gesetzt. Bliebe für andere BBL-Teams noch der FIBA Europe Cup.

Die Oldenburger hatten sich laut des Journalisten Emiliano Carchia erst nach der Anmeldungsfrist beworben, womit ihre Bewerbung nicht akzeptiert worden sei. Die Ludwigsburger sollen ihre Bewerbung zurückgezogen haben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Auch die FRAPORT SKYLINERS (EuroCup) und RASTA Vechta (Champions League) zogen ihr Startrecht bzw. ihre Bewerbungen zurück.