DBB-Team bezwingt Tschechien – Fragezeichen bleiben

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft bleibt auch nach dem dritten EM-Vorbereitungsspiel ungeschlagen. Doch vor und nach dem 101:90-Erfolg über die Tschechische Republik bleiben Fragezeichen hinter dem Kader.

Kein Daniel Theis und Niels Giffey, dafür mit dem erst kürzlich aus dem Kader gestrichenen Leon Kratzer sowie Gavin Schilling. Dennis Schröder wegen eines umgeknickten Sprunggelenks vor dem Finale gegen Serbien fraglich, dafür Nick Weiler-Babb vor seinem Debüt: Vor und während des Supercups in Hamburg bleiben die Fragezeichen bei der deutschen Herren-Nationalmannschaft hinsichtlich des Kaders bestehen.

Immerhin lieferte das deutsche Team im dritten EM-Vorbereitungsspiel seine bis dato beste Leistung ab, beim 101:90-Sieg zeigte sich die DBB-Auswahl vor allem offensiv mit Spielfreude. Dies zeigte sich vor allem im zweiten Viertel: Dort erzielte das deutsche Team 36 Punkte, in einer Aktion traf Franz Wagner nach vorherigem „Behind the back“-Anspiel von Johannes Voigtmann und einem Bodenpass durch die Beine von Dennis Schröder einen einbeinigen Fadeaway von der Baseline.

Nach 23 Punkten bei seinem A-Debüt ließ Wagner in seinem zweiten Einsatz im DBB-Trikot 26 Zähler folgen. Herbert zeichnete seinen Schützling als einen „besonderen Basketballspieler“ aus, „einen der weltbesten in seinem Alter.“ Erneut war die Vielseitigkeit Wagners Offensivspiel ersichtlich, vor allem bei seinen Drives samt Eurostep war der Flügelspieler nicht zu stoppen.

„Offensiv haben wir ein gutes Spiel gemacht, wir haben den Ball gut bewegt“, zeigte sich Herbert generell mit der Offensivleistung zufrieden, sagte aber auch: „Defensiv gibt es noch eine Menge zu tun.“ Das meinte auch Maodo Lo: „Unsere Transition-Defense hat nicht gepasst.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vielleicht kann dort Nick Weiler-Babb Abhilfe schaffen. Der kürzlich eingebürgerte Guard ist zurück aus den USA, eine Trainingseinheit hat er aber noch nicht absolviert. So bleibt abzuwarten, wie schnell die Integration des Bayern-Profis klappt und welche Hilfe er direkt darstellen kann. Obwohl mit David Krämer und Karim Jallow zwei Flügelspieler im Kader gegen Tschechien standen, ließ Herbert zunächst eine Lineup aus drei Point Guards mit Schröder, Lo und Justus Hollatz auf das Parkett, ehe der Bundestrainer Krämer und Jallow einwechselte. Ein Indiz für den EM-Kader?

So viele Fragezeichen hinsichtlich des Kaders bestehen bleiben, so zeigt Franz Wagner weiterhin, dass er den Übergang von NBA- zu FIBA-Basketball relativ problemlos meistern und damit zusammen mit Dennis Schröder eine wichtige (Offensiv-) Rolle des Teams einnehmen kann.