Lakers benötigen noch einen Sieg gegen Houston

Die Los Angeles Lakers stehen vor dem Einzug in die Western Conference Finals, nachdem sie das dritte Spiel in Folge gegen die Houston Rockets gewinnen.

„Wenn du eine elitäre Verteidigung hast, kann das sozusagen dein dritter Star sein.“ Lakers-Coach Frank Vogel kann mit der Defensive seines Teams gegen die Houston Rockets sowie James Harden im Speziellen zufrieden sein.

Die Lakers gewannen die vierte Partie gegen die Texaner mit 110:100, um in der „Best of seven“-Serie mit 3-1 in Führung zu gehen. In der ersten Hälfte kassierten die Lakers nur 41 Punkte, Harden traf über die Partie nur zwei seiner elf Würfe aus dem Feld – kam durch 20 Auftritte an der Freiwurflinie aber immerhin auf 21 Zähler.

Die Lakers dominierten die Partie bis ins vierte Viertel, als sie mit 21 Zählern führten. Dann beging das Top-Team des Westens vier Ballverluste in Folge, die Rockets initiierten einen 18:2-Lauf – und waren auf 96:103 herangekommen. Doch die Lakers gaben den Sieg nicht her, Alex Carusos Dreier auf Zuspiel von LeBron James (16 Pkt, 15 Reb, 9 Ast) bei 34,6 Sekunden auf der Uhr zum 108:100 bedeutete die Entscheidung.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Lakers um Anthony Davis (29 Pkt, 12 Reb, 5 Ast) dominierten mit ihrer Größe: Mit 52:26 ging das Rebound-Duell deutlich an die Kalifornier. Die Rockets fanden erneut von außen ihren Rhythmus, trafen zum dritten Mal in Folge über 40 Prozent ihrer Dreier – und verloren dennoch. Vor der Serie gegen die Lakers hatten die Texaner alle 16 dieser Partien für sich entschieden.

Die Rockets müssen in der Nacht von Samstag auf Sonntag gewinnen, um die Serie am Leben zu halten.