Clippers dominieren Mavs / Davis-Verletzung bei Lakers-Niederlage

Die Dallas Mavericks mussten am Sonntag den Serienausgleich gegen die L.A. Clippers hinnehmen. Die Lakers sorgen sich unterdessen um Anthony Davis.

Die Dallas Mavericks haben den Heimvorteil in der Erstrunden-Serie gegen die Los Angeles Clippers wieder aus der Hand gegeben. Nach der 108:118-Niederlage in Spiel drei zwei Tage zuvor verloren die Mavs auch das zweite Heimspiel der Serie. Beim 81:106 kam Dallas dabei gehörig unter die Räder. Und das, obwohl ihr angeschlagener Superstar Luka Doncic trotz Beschwerden an der Wirbelsäule spielen konnte. Der Slowene kam in 36 Minuten aber „nur“ auf 19 Punkte (9/24 FG), nachdem er in den drei Spielen zuvor im Schnitt 38 Punkte aufgelegt hatte.

Dies war jedoch nicht der alleinige Grund für die deutliche Mavs-Pleite. Auch Doncics Mitspieler hatten keinen guten Tag und trafen unter anderem zu selten aus der Distanz (5/30 3FG) und generell nur 34,8 Prozent aus dem Feld. Die Clippers gewannen jedes Viertel und beherrschten die Begegnung ab Mitte des ersten Viertels nach Belieben. Top-Scorer der Partie war Kawhi Leonard mit 29 Punkten (11/15 FG) plus zehn Rebounds. Paul George kam auf 20 Punkte und neun Rebounds. Damit steht die Serie nun 2-2, Spiel fünf in L.A. steht in der Nacht auf Donnerstag an.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Phoenix erobert Heimvorteil zurück

Auch die Phoenix Suns haben ihre Serie ausgeglichen. Das Team von Coach Monty Williams besiegte die Los Angeles Lakers auswärts mit 100:92. Die wichtigste Personalie vor dem Spiel war Chris Paul, der in den Partien zuvor durch Schulterprobleme stark beeinträchtigt war. In Spiel vier zeigte sich der Point Guard deutlich verbessert; CP3 beendete die Begegnung mit 18 Punkten (7/15 FG) und neun Assists. Damit war der 36-Jährige gleichzeitig bester Scorer seines Teams.

Top-Scorer des Spiels war Lakers-Superstar LeBron James, der 25 Punkte (10/21 FG), zwölf Rebounds und sechs Assists auflegte. Doch auch LeBron konnte die Niederlage nicht verhindern, bei der auch noch Zweitstar Anthony Davis (6 Pkt, 4 Reb, 3 Ast) verletzungsbedingt ausschied. Der Big Man konnte nach der ersten Halbzeit wegen einer Leistenzerrung nicht weiterspielen. Für Spiel fünf in der Nacht auf Mittwoch ist AD fraglich.

Ohne ihren zweitbesten Spieler waren die Lakers in der Offensive zunächst harmlos. Auch Dennis Schröder (8 Pkt, 3/13 FG) konnte den Ausfall von AD im Angriff nicht kompensieren. Im dritten Viertel erzielte L.A. nur 15 Punkte. Dort legten die Suns auch den Grundstein für den Sieg. Die 16-Punkte-Führung ließ sich Phoenix im Schlussviertel nicht mehr nehmen. Zwar versuchten die Lakers noch mehr heranzukommen, doch die Suns fanden stets eine passende Antwort.