18 Siege in Folge: Phoenix Suns mit neuem Franchise-Rekord

Die Phoenix Suns eilen weiter von Sieg zu Sieg. Durch den 18. Erfolg nacheinander hat der Vizemeister einen neuen Franchise-Rekord aufgestellt.

Zum ersten Mal in dieser Saison haben die Phoenix Suns auf ihren Topscorer Devin Booker verzichten müssen. Doch auch Bookers Oberschenkelverletzung hat den Lauf der Suns nicht stoppen können. Durch einen 114:103-Heimerfolg über die Detroit Pistons hat der diesjährige NBA-Finals-Teilnehmer seinen 18. Sieg in Serie eingefahren und damit einen neuen Franchise-Rekord aufgestellt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Es ist wirklich cool, Teil von so etwas zu sein. Ich habe aber über keinen Lauf jeglicher Art gesprochen, weil wir uns einfach so darauf fokussiert haben, uns zu verbessern“, spielte Suns-Coach Monty Williams den rekordträchtigen Lauf herunter.

Die Suns verbesserten ihre Bilanz auf 19-3. Während ihres Erfolgslaufs hatte die Franchise aus Arizona vor dem Sieg gegen Detroit auch die Top-Teams Golden State Warriors und Brooklyn Nets bezwungen.

Gegen die Pistons kompensierten die Suns den Ausfall Bookers im Kollektiv: Sieben Spieler punkteten zweistellig. Während Cameron Payne und Cameron Johnson von der Bank mit je 19 Zählern die Topscorer stellten, markierten Deandre Ayton (17 Pkt, 12 Reb) und Chris Paul (12 Pkt, 12 Ast) ein Double-Double.