Befreiungs- und Rundumschlag beim MBC

Der SYNTAINICS MBC feiert gegen RASTA Vechta seinen ersten Heimsieg der Saison. Gleichzeitig beenden die Wölfe eine Negativserie von acht Niederlagen in Folge. Auf der Pressekonferenz redet MBC-Coach Björn Harmsen allerdings ordentlich Tacheles mit einigen Spielern.

RASTA Vechta scheint ein gutes Pflaster für den SYNTAINICS MBC zu sein. Am 30. November 2019 hatten die Wölfe ihren bis dato letzten Erfolg in der easyCredit BBL gefeiert, nun bezwang der MBC die RASTAner erneut, um nach acht Niederlagen in Folge das Parkett wieder als Sieger zu verlassen.

Durch den 88:87-Heimerfolg feiert der MBC sogar den ersten Sieg vor heimischem Publikum! Damit sind die Hamburg Towers das letzte verbliebene Team der BBL ohne Heimerfolg.

Erfolgsgaranten für den MBC waren David Brembly, Strahinja Micovic und Kaza Kajami-Keane. Brembly markierte mit 23 Punkten einen neuen Karrierebestwert, Micovic folgte mit 22 Zählern, und Kajami-Keane verteilte 14 Assists – acht allein im ersten Viertel!

Kajami-Keane besorgte zweieinhalb Minuten vor Schluss die Neun-Punkte-Führung, doch der MBC schien noch einzubrechen. Zwei Fehlwürfe und einen Ballverlust später hatte Vechtas Trevis Simpson mit seinem siebten Dreier auf 87:88 verkürzt. Nach einer starken Defensivsequenz hatte Vechta in den Schlusssekunden noch einmal den Ball, doch Jordan Davis trat nach einer Auszeit auf die Seitenauslinie. Im Anschluss konnten die Gäste den MBC nicht mehr foulen und an die Linie schicken.

„Es ist eine Frechheit“

Obwohl sich Harmsen sehr über den wichtigen Erfolg freute, fand er auf der Pressekonferenz harte Worte über einige Spieler: „Wir haben heute Spieler aus der Rotation gelassen, die sich einfach nicht den Arsch für den Klub aufreißen. Das muss man so klar sagen. Jeden Tag im Training ist es eine Frechheit, was sie abliefern. Es ist eine Frechheit, wie sie sich verhalten und mit welcher Einstellung sie reingehen. Dann spielen sie halt nicht und wenn man dann sieht, dass wenn sie nicht spielen, wir nur 87 Punkte in der Defensive bekommen, es wohl die richtige Entscheidung war.“

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Björn Harmsens Statement beginnt bei circa 1:24 Minuten.

Gemeint ist damit vor allem Jovan Novak, der nur 1:38 Minuten auf dem Parkett stand. Dies bestätigte Harmsen gegenüber dem MDR. Novak war bisher ein Garant für hohe Spielzeit gewesen. Michael Gbinije setzte zudem als siebter Importspieler aus. Auch Ferdinand Zylka bekam anders als zuletzt nur einen Kurzeinsatz, und Benedict Turudic wurde gar nicht erst eingewechselt.

Mit dem insgesamt dritten Saisonsieg gelang dem MBC ein Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Zwar sind die Wölfe weiterhin Tabellenletzter, die Towers und Telekom Baskets Bonn vor ihnen haben aber genauso drei Siege auf dem Konto.