Es klickt: Ulm bezwingt auch Oldenburg

Trotz zweier Zugänge und dem Abgang von Point Guard Killian Hayes präsentiert sich ratiopharm ulm als das bisher eingespielteste Team des BBL-Final-Turniers.

Erst ein 95:85-Erfolg über den FC Bayern München, dann ein 85:66-Sieg gegen die EWE Baskets Oldenburg: ratiopharm ulm ist perfekt in das easyCredit BBL-Final-Turnier gestartet – sicherlich überraschend für einige Basketballexperten.

„Wir haben phasenweise schon guten Basketball gezeigt – mit dem hat so früh vielleicht noch keiner gerechnet“, erklärte Turnierneuzugang Thomas Klepeisz, der sich nahtlos in das Ulmer System integriert hat und mit seiner Stärke aus Distanzwurf und Spielintelligenz den Backcourt bereichert. „Wichtig ist jetzt, dass wir im Turnier weiter Schritte nach vorne machen“, mahnte Klepeisz nach dem Überraschungserfolg gegen München, sich nicht auszuruhen.

Diese Schritte waren auch gegen Oldenburg ersichtlich, als die Ulmer jedes Viertel für sich entschieden. „Wir spielen als Team: Wir bewegen gerade den Ball richtig gut“, machte Center Gavin Schilling ein Erfolgsrezept aus. Die wenigen Assists dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Ulmer durch ihre Dribble Hand-Offs und Baseline-Cuts mit einer starken Ball- und Mannbewegung überzeugen.

Der kommende NBA Lottery-Pick Killian Hayes überzeugte im Saisonverlauf immer mehr als Pick-and-Roll-Waffe, nach seiner Turnierabsage verteilt Ulmer die Spielmacheraufgaben auf viele Schultern: der angesprochene Klepeisz, der einzige nominelle Einser Per Günther, Nationalspieler Andreas Obst und Tyler Harvey machen allesamt einen guten Eindruck.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Vor allem Harvey hat sich als Go-to-Guy etabliert – welcher mit seinen beidhändig abgeschlossenen Floatern als Scorer vorangeht. Die Ulmer überzeugen derweil mit ihren aggressiven Drives, woran auch Patrick Heckmann als Smallball-Vierer bei seinen Catch-and-Drives einen großen Anteil hat.

Sowohl gegen München (44:16) als auch gegen Oldenburg (36:24) erzielten die Ulmer mehr Punkte in der Zone als ihr Gegner – und das gegen die beiden Teams, die am stärksten in den Low-Post gehen.

Mit zwei Siegen über die beiden vermeintlichen Gruppenfavoriten kann Ulm entspannt auf die nächsten Aufgaben blicken. Am Mittwochabend steht das Duell mit den HAKRO Merlins Crailsheim an, welche enorm ersatzgeschwächt sind. Nach einem Spieltag Pause geht es am Sonntag zum Vorrundenabschluss gegen die BG Göttingen.