Lakers und Bucks weiter / Schröder ejected

Die Los Angeles Lakers und Milwaukee Bucks ziehen in die zweite Playoff-Runde ein, die Houston Rockets sind noch einen Sieg davon entfernt.

Zum ersten Mal seit 2012 stehen die Los Angeles Lakers in der zweiten Playoff-Runde. Mit 131:122 gewannen die Lakers das fünfte Spiel gegen die Portland Trail Blazers, um die Erstrundenserie mit 4-1 zu beenden.

LeBron James hat damit jede seiner bisher 14 Erstrundenserien für sich entschieden! Mit 36 Punkten, zehn Rebounds und zehn Assists legte James ein Triple-Double auf. Anthony Davis markierte mit 43 Zählern einen persönlichen Playoff-Bestwert, neun Rebounds sowie vier Assists legte die „Braue“ außerdem auf.

Mitte des vierten Durchgangs waren die Blazers auf 109:112 herangekommen – dann erzielte Davis elf Lakers-Punkte in Folge, um die Partie zu entscheiden. James krönte den 11:0-Lauf der Lakers. Dass die Blazers wieder in Schlagdistanz gekommen waren, lag vor allem an C.J. McCollum: Ohne Damian Lillard übernahm der Guard und verbuchte 36 Zähler, sechs Rebounds und sieben Assists.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schröder: 18 Punkte in einem Viertel, dann ejected

In der zweiten Runde werden die Lakers auf die Houston Rockets oder Oklahoma City Thunder treffen. In dieser Serie sind die Rockets mit 3-2 in Führung gegangen, nachdem sie die fünfte Begegnung mit 114:80 dominierten.

Die Texaner feierten die Rückkehr von Russell Westbrook, der nach überstandener Verletzung das erste Mal in den diesjährigen Playoffs auflief. Während Westbrook beim eigenen Abschluss schwächelte (7 Pkt, 3/13 FG, 6 Reb, 7 Ast), agierte James Harden effizient (31 Pkt, 11/15 FG).

Bei den Thunder drehte Dennis Schröder im zweiten Viertel auf: 18 seiner 19 Punkte legte der Point Guard in jenem Durchgang auf. Nachdem die Rockets 20 der ersten 27 Zähler der Partie erzielt hatten, lagen die Thunder sogar kurzzeitig in Führung.

Im dritten Durchgang zogen die Texaner jedoch davon. Mitte des Viertels musste Schröder die Partie vorzeitig beenden: Nachdem er P.J. Tucker in der Leiste getroffen hatte, als er sich um einen Block kämpfen wollte, wurde er mit einem Flagrant-II-Foul geahndet. Tucker revanchierte sich mit einer Kopfnuss – und wurde ebenfalls des Feldes verwiesen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach dreitägige Pause auf Grund des Spielerstreiks absolvierten die Milwaukee Bucks und Orlando Magic die erste Partie: Mit 118:104 entschieden die Bucks die Begegnung, um die Serie mit 4-1 zu gewinnen. Giannis Antetokounmpo (28 Pkt, 17 Reb, 3 Ast) traf den Dagger-Dreier und schulterte zusammen mit Khris Middleton (21 Pkt, 10 Reb, 7 Ast) die Bucks.