Bayern verliert nach 2:31-Lauf bei Baskonia

Zehn Minuten ohne Feldtreffer, ein 2:31-Lauf: Der FC Bayern München gräbt sich bei Baskonia ein zu großes Loch. Andrea Trinchieri kassiert dabei erneut zwei technische Fouls.

Die Ausgangsposition des FC Bayern München im Playoff-Kampf der Turkish Airlines EuroLeague hat sich verschlechert: Mit 71:78 zogen die Bayern auswärts gegen Baskonia Vitoria-Gasteiz den Kürzeren, um auf den fünften Platz abzurutschen.

Entscheidend war ein 2:31-Lauf von Ende des zweiten bis Mitte des dritten Viertels. So wurde aus einer 33:29-Führung Münchens ein 35:60-Rückstand. 10:13 Minuten lang blieben die Bayern in dieser Phase ohne Treffer aus dem Feld!

Dazu mussten die Gäste in dieser Phase auf Andrea Trinchieri verzichten: Drei Minuten nach der Halbzeitpause kassierte der Bayern-Coach zwei technische Fouls hintereinander – womit Trinchieri in dieser Saison zum wiederholten Male eine Partie vorzeitig verlassen musste.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Trotz dieser schwierigen Ausgangslage kamen die Münchener jedoch nochmal zurück. Dabei gab David Krämer dem Team Anfang des vierten Viertels wichtig Impulse. Wade Baldwin brachte die Bayern bei 2:21 Minuten auf der Uhr auf 68:76 heran – drehen sollten die Münchener die Partie aber nicht mehr können.

Jalen Reynolds (18 Pkt, 8/11 FG, 10 Reb, 7 Ast) und Vladimir Lucic (17 Pkt, 6 Reb) waren die besten Akteure Münchens. Auf der Gegenseite präsentierte sich Baskonia offensiv ausgeglichen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Immerhin der direkte Vergleich blieb bei den Münchenern – im harten Playoff-Rennen der EuroLeague gut zu wissen. Denn zwischen dem zweiten Platz, derzeit von Mailand (19-10) eingenommen, und dem elften Platz, den Zalgiris Kaunas (15-14) belegt, liegen nur vier Spiele. Die Bayern stehen bei einer Bilanz von 18-11 und blicken auf ein hartes Restprogramm: Anadolu Efes, Valencia, Fenerbahce, Zalgiris und Barcelona sind die restlichen Gegner der Hauptrunde, das Heimspiel gegen Zalgiris könnte der größte Schlüssel für die Playoff-Qualifikation werden.