BasketballCL-Auftakt: Bamberg feiert Blowout in Bologna

Was für ein Turnaround von Brose Bamberg: Nach einer 27-Punkte-Niederlage im BBL-Pokal fahren die Oberfranken zum Auftakt in die Champions League einen 37-Punkte-Sieg ein.

Brose Bamberg ist mit einem dominanten Auftritt in die FIBA Basketball Champions League gestartet: Mit 100:63 feierten die Oberfranken einen deutlichen Auswärtssieg gegen Fortitudo Bologna, wenn die Gastgeber auch ersatzgeschwächt antreten mussten.

Damit fand das Team von Head Coach Johan Roijakkers die passende Antwort auf die 72:99-Niederlage gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg, womit die Bamberger nach der Vorrunde aus dem BBL-Pokal ausgeschieden sind.

„Wir haben gezeigt, dass wir es besser können, als am Sonntag gegen Ludwigsburg. Dabei war entscheidend, dass wir über 40 Minuten das Tempo hochgehalten haben“, erklärte Roijakkers. „Auch die Spielweise ist wichtig, dass wir als Mannschaft wachsen. Wir haben heute viele Sachen gut gemacht, einige gibt es noch zu verbessern.“ 

Sage und schreibe 60 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld verwandelten die Gäste, 29 Assists verteilten die Bamberger. Nach Ballverlusten Bolognas erzielte die Roijakkers-Truppe 35 Punkte.

Vor allem ein Quartett zeigte sich gut aufgelegt und mit starken Quoten: Tyler Larson (23 Pkt, 8/12 FG, 5 Reb, 8 Ast), Dominic Lockhart (19 Pkt, 6/6 FG, 5 Ast), Michele Vitali (17 Pkt, 6/7 FG, 6 Reb) und Chase Fieler (16 Pkt, 7/12 FG, 7 Reb, 6 Ast, Blk) punkteten zweistellig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden