Anmelden oder registrieren

Paderborn steht nach Entscheidung der Spielleitung als Absteiger fest

25.03.2015 || 11:09 Uhr von:

Die Spielleitung der ProA hat dem Antrag der Niners Chemnitz auf Spielwertung der Begegnung gegen die finke baskets vom 13.03.15 stattgegeben. Das ausgetragene Spiel in Paderborn wird wegen der Verzögerung des Spielbeginns nachträglich mit 0:20 für Chemnitz gewertet. Außerdem erhält Paderborn einen negativen Wertungspunkt.

Das Spiel, das ursprünglich am 13.03.15 um 19 Uhr 30 angesetzt war und das Chemnitz mit 62:69 verloren hatte, begann mit einer Verzögerung von 25 Minuten. Grund dafür war der Ausfall der Anzeigetafel sowie dessen Auswirkungen auf die 24-Sekunden-Anlage und die Spieluhr. Gemäß § 22 Absatz 1 der Spielordnung legte Chemnitz form-und fristgerecht einen Antrag auf Spielwertung ein. Der besagte Paragraph lautet:

„Auf Antrag eines beteiligten Spielpartners bei der Spielleitung ist gegen einen Bundesligisten auf Spielverlust zu entscheiden, wenn dieser eine Verzögerung des Spielbeginns von mehr als 15 Minuten verursacht und dies zu vertreten hat.“

Paderborn beantragte jedoch den Antrag als unbegründet abzulehnen, weil man die Verspätung nicht zu vertreten hätte und innerhalb der 15 minütigen Wartezeit mit Ersatzanlagen das Spiel hätte beginnen können.

Die Spielleitung kam nach Auswertung der Anträge und Stellungnahmen beider Bundesligisten sowie der Zeugenaussagen der drei Schiedsrichter zu dem Schluss, dass wegen der ausgefallenen Anzeigetafel nicht nur ein Spielbeginn um 19:30h unmöglich war, sondern dass auch innerhalb der 15 minütigen Wartezeit ein verspäteter Spielbeginn nicht erfolgen konnte, da die dafür nötigen Ersatzanlagen nicht rechtzeitig einsatzbereit waren.

Die Spielleitung musste daher dem Antrag auf Spielwertung für Chemnitz entsprechen, so dass das Spiel nun gegen Paderborn (0:20 Korbpunkte/ein negativer Wertungspunkt) und für Chemnitz (20:0 Korbpunkte/zwei positive Wertungspunkte) gewertet wird. Paderborn kann gegen diese Entscheidung gemäß § 12 DJL-RuSGO Berufung beim Schiedsgericht der 2. Basketball-Bundesliga einlegen.

Paderborn fällt dadurch vom 13. Rang der Tabelle (20 Wertungspunkte) auf den 15. Tabellenplatz (17 Wertungspunkte) zurück und hat am letzten Spieltag der Pro A keine Chance mehr die Abstiegszone zu verlassen. Neben Paderborn stand das Team Ehingen Urspring (Platz 16) bereits als zweiter Absteiger fest.

Tabelle 2. Basketballbundesliga

Der Pressesprecher der Niners Chemnitz, Herr Matthias Pattloch, äußerte sich zu der Entscheidung gegenüber Court Review folgendermaßen:

„Wir haben die Entscheidung der 2. Basketball-Bundesliga wohlwollend zur Kenntnis genommen. Gleichzeitig wissen wir aber auch, dass die finke baskets Paderborn noch Rechtsmittel einlegen könnten. Deshalb werden wir uns zu diesem laufenden Verfahren vorerst nicht näher äußern und setzen alles daran, den ersehnten Klassenerhalt mit einem Heimsieg gegen die Hamburg Towers am Samstag auf sportlichem Wege zu sichern.“

Die finke baskets Paderborn wollten aufgrund des Verfahrens keine Aussage treffen, allerdings wurde gegenüber Court Review bestätigt, dass gegen die Entscheidung der Liga sämtliche Rechtsmittel ausgeschöpft werden sollen.

Quelle: 2. Basketball-Bundesliga

Paderborn steht nach Entscheidung der Spielleitung als Absteiger fest
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.