Anmelden oder registrieren

Villanova gewinnt das NCAA-Tournament

03.04.2018 || 05:41 Uhr von:
Moritz Wagner und die Michigan Wolverines haben den NCAA-Titel 2018 verpasst. Im Finale unterlagen sie Villanova mit 79:62. Im vielleicht letzten College-Spiel seiner Karriere kam der Deutsche auf 16 Punkte.

Die ersten acht Punkte des Spiels tauschten die Stars Jalen Brunson und Moritz Wagner aus. Der Deutsche legte als erster nach und verwandelte sowohl einen langen Dreier als auch ein Layup, womit er neun der ersten elf Michigan-Punkte erzielte. Nach fünf Minuten führte der Aussenseiter daher auch mit 11:6. In einem attraktiven Spiel zeigten beide Teams, dass sie verdient ins Finale einzogen. Durch einen weiteren Wagner-Korb erhöhten die Wolverines nach neun Minuten die Führung auf 21:14, auch weil die Dreier der Wildcats noch nicht fielen (1/7).

Ohne Wagner auf dem Feld kam die Offensive der dieses Mal in blau spielenden Wolverines etwas ins Stocken. Kapital schlagen konnte Villanova daraus allerdings weiterhin nicht, denn Michigan verteidigte die Dreierlinie gut. Nach zwölf Minuten waren sie trotzdem auf 21:20 herangerückt. Mit dem zweiten Dreier von Donte DiVincenzo eroberte der Favorit danach auch die Führung aus der Anfangsphase zurück. Der Guard mit dem italienisch klingenden Namen war mit 18 Punkten auch der Mann der ersten Halbzeit. Offensiv fehlte bei Michigan in den Minuten vor der Halbzeit der Rhythmus, sodass sich die Wildcats bis zur Pause auf 37:28 absetzen konnten.

Moritz Wagner eröffnete die zweite Halbzeit, doch die Wildcats gingen kurze Zeit später erstmals zweistellig in Führung. Konnte Michigan in der ersten Halbzeit defensiv noch dagegenhalten, scorte der #1-Seed nun fast nach Belieben. Das Spiel wurde nickeliger, was sich in einem Wortgefecht zwischen Wagner und Omari Spellman entlud. Michigan kam kaum noch zu Abschlüssen, sodass sich die Wildcats auf 51:33 absetzen konnten. Während bei den Wolverines bis zu diesem Zeitpunkt die Dreier nur unterdurchschnittlich fielen (2/15) traf Villanova nach anfänglichen Problemen nun wieder hochprozentig von Downtown.

Die Wolverines kamen nach einem Dunk von Wagner und einen Fastbreak durch Charles Matthews auf 44:56 heran, doch der Most Outstanding Player des Final Fours Donte DiVincenzo konterte sofort mit zwei Treffern aus dem Dreierbereich. Knapp acht Minuten vor dem Ende sorgte er damit für die Vorentscheidung zugunsten der Wildcats. Spätestens als Michigan einen Korbleger im Fastbreak liegen ließ und Mikal Bridges im Gegenzug auf 67:50 erhöhte war die Messe gelesen. Am Ende setzten sich die Villanova Wildcats mit 79:62 durch und sicherten sich die zweite Meisterschaft in den letzten drei Jahren.

Mit 31 Punkten erreichte Donte DiVincenzo den besten Score in einem NCAA Finale seit John Morton 1989, der nach Verlängerung 35 Punkte erzielt hatte. Mikal Bridges kam für den neuen Titelträger auf 19 Punkte. Senior Muhammad-Ali Abdur-Rahkman war mit 23 Zählern bester Scorer der Wolverines. Zum vermutlichen Abschluss seiner College-Karriere kam Moritz Wagner auf 16 Punkte und 7 Rebounds. 1:10 Minuten vor dem Ende nahm Coach John Beilein seinen Schützling vom Feld. Für Villanova ist es die dritte Meisterschaft der Geschichte.

Villanova gewinnt das NCAA-Tournament
5 (100%) 1 vote
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.