Anmelden oder registrieren

Celtics verteidigen Heimvorteil

16.05.2018 || 10:01 Uhr von:
Die Boston Celtics bleiben in den laufenden Playoffs zuhause weiterhin ungeschlagen und nehmen somit eine 2-0-Führung mit zu den Auswärtsspielen in Cleveland. Dies konnte auch ein Triple-Double mit 42 Punkten von LeBron James nicht verhindern.

Nachdem LeBron James im ersten Spiel der Conference Finals noch blass blieb, war der 33-Jährige im zweiten Duell mehr als gut aufgelegt. 42 Punkte, 12 Assists und 10 Rebounds erzielte der King und traf dabei fünf seiner elf Dreier. Durch die Dominanz ihres Superstars waren auch die Cavaliers das Team, das die erste Halbzeit beherrschte. Achtmal traf James bereits im ersten Abschnitt bei 13 Versuchen und erzielte damit 21 Punkte. Mit diesem Wert stellte er seinen Playoff-Rekord für erzielte Punkte in einem Viertel ein.

Nach dem 23:27 im ersten Viertel bauten die Gäste ihren Vorsprung weiter aus. Auch wenn James kurz wegen Nackenproblemen in die Kabine musste, verteidigten sie in diesen zwei Minuten die zweistellige Führung. In die Halbzeit ging es beim Stand von 48:55.

Nach der Pause bot sich dann allerdings ein anderes Bild. Die Offensive der Cavaliers, die sehr auf den Schultern von James lag, kühlte etwas ab und die Celtics drehten auf. 36 Punkte erzielten die Gastgeber im dritten Viertel und konnten sich dabei auf sechs Spieler verlassen, die zweistellig punkteten.

Boston ging kurz nach Beginn des Schlussabschnitts zweistellig in Führung, hatte das Spiel allerdings noch nicht in trockenen Tüchern. Angeführt vom etwas angeschlagenen James verkürzten die Cavaliers auf 95:89 knapp fünf Minuten vor dem Ende. Doch acht Punkte in Serie von Al Horford waren die Vorentscheidung für die Celtics. Am Ende leuchtete ein 107:94 von der Anzeigetafel.

Neben James, der als erster NBA-Spieler drei Triple-Doubles in der Postseason mit mehr als 40 Punkten schaffte, war einzig Kevin Love eine offensive Konstante bei Cleveland. Der Big Man erzielte 22 Punkte und sammelte 15 Rebounds ein. 15 Ballverluste leisteten sich die Vorjahresfinalisten, Boston dagegen nur sechs. Alle fünf Starter von Boston punkteten zweistellig und auch Marcus Smart kam auf elf Punkte von der Bank. Bester Schütze war Jaylen Brown mit 23 Punkten. Al Horford kam mit 15 Punkten und 10 Rebounds auf ein Double-Double.

Nach einem 2-0 haben die Celtics bisher noch nie eine Playoff-Serie verloren. Diese Serie möchten die Cavaliers nun nach der kurzen Pause beenden. Weiter gehen die Conference Finals des Osten am 20. Mai um 2:30 Uhr deutscher Zeit. Spiel 4 steht 48 Stunden später auf dem Programm. In der kommenden Nacht steht allerdings zuerst das zweite Spiel im Finale der Western Conference an. Dort haben die Golden State Warriors zum Auftakt in Houston gewonnen.

Celtics verteidigen Heimvorteil
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.