Anmelden oder registrieren

FIBA Europe Cup: Würzburg unterliegt Sakarya

24.10.2018 || 21:52 Uhr von:
s.Oliver Würzburg hat auch das dritte Heimspiel der Saison verloren. In der zweiten Partie der FIBA Europe Cup-Vorrunde unterlagen die Unterfranken Sakarya BSB aus der Türkei mit 69:79.

Zum ersten Mal seit der Saison 2012/13 nimmt s.Oliver Würzburg wieder an der Gruppenphase eines internationalen Wettbewerbs teil. Nach dem 82:69-Erfolg bei CSM CSU Oradea in der vergangenen Woche wollten die Unterfranken im ersten Heimspiel der FIBA Europe Cup-Spielzeit nachlegen. Zugleich wollten die Baskets nach zwei Niederlagen in der BBL auch ihren ersten Heimsieg in der Saison feiern. Doch mit dem türkischen Vertreter Sakarya BSB wartete ein starker Gegner. Sakarya, die in der Vorsaison Platz acht in der heimischen Liga belegt hatten, trat unter anderem mit dem NBA-erfahrenen Toney Douglas an (394 NBA-Spiele zwischen 2009 und 2017).

Doch es war vor allem Center Landry Nnoko, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Der amtierende Defensive Player of the Year der G-League bereitete den Würzburger große Probleme und zur Halbzeit bereits 14 Punkte (6/8 FG) und 6 Rebounds auf dem Konto. Douglas wurde gegen Ende des ersten Viertels auffälliger und führte die Gäste mit fünf Punkten zu einem 8:0-Lauf (16:22).

Die Baskets mussten zwar fast die komplette erste Hälfte einem Rückstand hinterlaufen, hielten diesen aber in Grenzen – vor allem dank einer exzellenten Quote aus dem Dreipunktebereich (7/14 3FG in Halbzeit 1). Forward Xavier Cooks, der immer besser in die Saison findet, war Würzburgs Top-Scorer in der ersten Hälfte mit zehn Punkten (3/4 FG, 2/2). Doch auch er konnte nicht verhindern, dass die Gastgeber mit einem 41:45-Rückstand in die Pause gingen.

Anschließend nahm Würzburgs Head Coach Denis Wucherer Anpassungen in der Verteidigung vor, weshalb Nnoko, der von zwei, manchmal sogar drei Gegenspielern beackert wurde, kaum noch zur Entfaltung kam. Seine Mitspieler konnten nicht die Bresche springen, während die Gastgeber ihre beste Phase erwischten. Dank eines 14:3-Runs drehten die Würzburger Mitte des dritten Viertels zum ersten Mal seit längerer Zeit die Führung (57:53). Die Unterfranken scorten dabei nicht mehr aus der Distanz, sondern kamen immer wieder in der Zone erfolgreich zum Abschluss und verteidigten dazu deutlich besser.

Mit einem Spielstand von 58:58 ging es ins Schlussviertel, wo Sakarya die ersten fünf Punkte erzielte und sich damit wieder ein kleines Polster erspielte. Würzburg verfehlte die ersten beiden Würfe und leistete sich innerhalb kürzester Zeit drei Ballverluste. In den 30 vorherigen Minuten waren es insgesamt nur deren zwei gewesen. Im Anschluss holte sich Douglas sein viertes persönliches Foul ab und musste auf die Bank, wodurch die Türken im Angriff ein wenig aus dem Rhythmus gerieten. Doch das Wucherer-Team konnte das nicht so recht ausnutzen. Im Gegenteil: Die Gastgeber trafen den Korb nicht während und Sakarya setzte sich im Anschluss an Douglas‘ Einwechslung dank sieben Punkten in Folge knapp zwei Minuten vor Schluss entscheidend ab (65:73).

Am Ende gewinnt Sakarya BSB bei s.Oliver Würzburg mit 79:69. Neben der deutlichen Überlegenheit der Türken an den Brettern war Würzburgs Harmlosigkeit aus der Distanz in der zweiten Halbzeit entscheidend für die Niederlage der Gastgeber. Den Unterfranken gelang in der zweiten Hälfte kein einziger Dreier. Bester Werfer der Begegnung war Point Guard Toney Douglas, der die Partie mit 20 Punkten (8/14 FG), 5 Rebounds und 4 Assists beendete. Auf Seiten der Würzburger erzielte Cooks 18 Punkte (7/10 FG), 3 Rebounds, 3 Assists sowie 2 Steals.

FIBA Europe Cup: Würzburg unterliegt Sakarya
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.