Anmelden oder registrieren

Dank Rebound-Vorteil: Belgien schlägt Großbritannien

01.09.2017 || 15:34 Uhr von:

Zum EM-Auftakt der Gruppe D hat Belgien Großbritannien besiegt. Nach den ersten beiden Viertel (24:26, 54:53) war die Partie noch offen. In der zweiten Halbzeit schaffte es Belgien dann, sich einen klaren Vorsprung herauszuspielen. Am Ende hieß es 103:90 für die Rot-Schwarzen.

Dabei machte vor allem das Reboundduell den Unterschied. Die Belgier holten ganze 14 Abpraller mehr als die Briten (47:33). Dabei fielen ihnen fast so viele Offensiv-Rebounds in die Hände (19), wie die Briten Defensiv-Rebounds einsammelten (23). Zudem zeigte sich die Mannschaft von Eddy Casteels breiter aufgestellt, so dass ganze 63 Zähler von Bankspielern erzielt wurden.

Belgien überzeugte im Kollektiv

Dabei zeigten sich gleich mehrere Spieler treffsicher. Maxime de Zeeuw von den EWE Baskets Oldenburg führte sein Team mit 21 Zählern an, aber auch Sam van Rossom (19), Jonathan Tabu (18) und Pierre-Antoine Gillet (17) überzeugten. Auf Seiten der Briten zeigte Gabe Olaseni mit 21 Punkten und elf Rebounds ein starkes Double-Double. Dan Clark knackte ebenfalls die 20-Punkte-Marke.

,,Es waren einige kleine Sachen, die am Ende einen großen Unterschied auf dem Scoreboard gemacht haben“, sagte Großbritanniens Headcoach Joe Prunty. Sein Gegenüber Casteels meinte: ,,Wir haben in der ersten Halbzeit ohne unsere Identität gespielt. Gratulation an die Jungs, wie sie aus der Kabine kamen und angefangen haben, zusammen in der Abwehr zu spielen.“

Dank Rebound-Vorteil: Belgien schlägt Großbritannien
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.