Anmelden oder registrieren

Fränkische Siege in der Champions League

13.12.2018 || 14:39 Uhr von:
Kassius Robertson
Bamberg und Bayreuth unterstreichen mit zwei Auswärtssiegen ihre Playoff-Ambitionen in der Champions League. Ludwigsburg und Bonn verlieren ihre Heimspiele und verlieren an Boden im Kampf um die Playoffs.

MHP RIESEN Ludwigsburg – Banvit 76:88

Ein 0:15-Lauf im vierten Viertel brachte die Entscheidung. 70:66 führten die MHP RIESEN im achten Champions League-Spiel der laufenden Saison 7:06 Minuten vor dem Ende. Zuvor liefen die Schwaben nach einem guten Auftaktviertel zumeist einem Rückstand hinterher. Als es in die entscheidende Phase ging, hatten die Türken allerdings das bessere Händchen. Mit der 76:88-Niederlage bleibt Ludwigsburg auf dem letzten Tabellenplatz und hat allerdings noch theoretische Chancen auf ein erneutes Weiterkommen. Topscorer wurde Lamont Jones mit 22 Punkten, Kelan Martin bestätigte seine gute Form mit 14 Punkten und 10 Rebounds.

Montakit Fuenlabrada – Brose Bamberg 65:75

Brose Bamberg ist in Fuenlabrada die Wiedergutmachung für die Buzzerbeater-Niederlage im Hinspiel gelungen. Tyrese Rice führte die Franken erneut an und sorgte vor allem im letzten Viertel für die wichtigen Punkte. Fünf Treffer bei fünf Würfen aus dem Feld bedeuteten elf seiner 26 Punkte alleine im Schlussabschnitt. Zuvor hatte die Partie 22 Führungswechsel erlebt. Vier Minuten vor dem Ende war es Rice, der den letzten Führungswechsel besorgte und Bamberg den Weg zum 75:65-Erfolg ebnete. Mit dem vierten Sieg aus den letzten 5 Spielen liegt Brose auf dem dritten Platz in Gruppe C mit zwei Siegen mehr als der Fünftplatzierte Lietkabelis.

Besiktas Sompo Japan – medi bayreuth 74:92

Angeführt vom überragenden Kassius Robertson hat medi bayreuth den ligaübergreifend achten Sieg in Serie geholt. Deutlich besiegte das Team von Raoul Korner Besiktas auswärts mit 92:74. Doch lange war die Partie offen. Im ersten Viertel lagen die Vorteile bei den Franken, ehe die Gastgeber im zweiten und dritten Viertel mehrheitlich in Führung lagen. 4:33 vor dem Ende stand es 70:70, ehe Bayreuth das Spiel komplett übernahm. Robertson erzielte 31 Punkte und blieb dabei fast perfekt aus dem Feld (9/10 FG, 5/6 Dreier). Auch Andreas Seiferth wusste mit 16 Punkten und 9 Rebounds zu überzeugen. Auf der Gegenseite kam sein Nationalmannschaftskollege Robin Benzing auf 15 Punkte und 4 Assists. Bayreuth liegt damit auf dem vierten und letzten Playoff-Platz in der Gruppe D.

Telekom Baskets Bonn – Iberostar Teneriffa 92:99

Alles abverlangt haben die Telekom Baskets Bonn Tabellenführer Teneriffa am Dienstag am achten Champions League-Spieltag. Martin Breunig sorgte nach einem ausgeglichenen Spiel neun Sekunden vor dem Ende mit zwei erfolgreichen Freiwürfen für die Verlängerung. Während die Bonner vor allem von den 12 Turnovern der Spanier profitieren konnte, waren die Gäste stark aus der Distanz. 14 der 26 Dreierversuche fanden ihr Ziel. Mit einem Dreier von Lucca Staiger 2:28 Minuten vor dem Ende der Verlängerung bog Teneriffa dann auch endgültig auf die Siegerstraße ein. Der Deutsche steuerte 6 Punkte zum 99:92-Auswärtssieg bei. Bei Bonn überzeugten Josh Mayo (11 Punkte, 6 Rebounds) und Martin Breunig (19 Punkte, 5 Rebounds). Nach der fünften Niederlage steht Bonn auf dem sechsten Platz in Gruppe B, hat aber bereits zwei Siege Rückstand auf den nächsten Gegner PAOK, die zuletzt fünf mal in Folge als Sieger das Parkett verließen.

Fränkische Siege in der Champions League
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.