Anmelden oder registrieren

Vier Neulinge im DBB-Team

13.11.2018 || 09:49 Uhr von:
Mit Philipp Herkenhoff, Kostja Mushidi, Tim Schneider und Sid-Marlon Theis stehen vier Spieler im Aufgebot für die nächsten beiden WM-Qualifikationspiele, die bisher noch keine Einsätze im A-Nationalteam hatten.

Bundestrainer Henrik Rödl hat seinen Kader für das nächste Länderspiel-Fenster bekannt gegeben. Dabei stehen gleich vier Neulinge im Aufgebot für die Spiele in Griechenland und gegen Estland. Das DBB-Team ist bisher ohne Niederlage durch die WM-Qualifikation gegangen und steht wie die Griechen bereits als Teilnehmer für das Turnier 2019 in China fest.

Das Team um die Neulinge Philipp Herkenhoff, Kostja Mushidi, Tim Schneider und Sid-Marlon Theis trifft sich am 26. November in Heidelberg um dann zwei Tage später nach Patras zu reisen. Dort steht dann am 30. November um 18 Uhr das Spitzenspiel der beiden ungeschlagenen Mannschaften an. Für beide Mannschaften geht es in den verbleibenden vier Qualifikationspartien nur noch um eine gute Ausgangsposition bei der Gruppenauslosung. In Ludwigsburg empfängt Deutschland dann am 3. Dezember um 20 Uhr den Gruppenletzten Estland. Das Hinspiel in Tallinn gewann das Rödl-Team überdeutlich mit 86:43.

Neben den vier Spielern ohne A-Länderspiel berief Rödl Ismet Akpinar, Robin Benzing, Bastian Doreth, Niels Giffey, Karim Jallow, Andreas Obst, Andreas Seiferth, Karsten Tadda, Johannes Thiemann und Maik Zirbes in den vorläufigen 14 Mann-Kader. Die NBA- und EuroLeague-Akteure fehlen weiterhin aufgrund der Überschneidung der Spielpläne. Telekom Sport überträgt beide Spiele live und für alle Zuschauer kostenlos. [Deutscher Basketball-Bund]

Vier Neulinge im DBB-Team
5 (100%) 1 vote
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.