Anmelden oder registrieren

EM: Zwei Überraschungen an Tag 1

01.09.2017 || 05:01 Uhr von:
Jamar Wilson, Finnland, EuroBasket 2017
Der Auftakttag der EuroBasket 2017 hatte es in sich. Neben dem deutschen Sieg gab es zwei Überraschungen und einige Stars zeigten ihr Können.

Der erste Tag der EuroBasket 2017 hatte es direkt in sich. Der Auftaktspieltag für die Gruppen A und B in Helsinki und Tel Aviv hatte direkt zwei überraschende Ergebnisse zu bieten. Für das deutsche Team begann der europäische Titelkampf mit einem Sieg gegen Aussenseiter Ukraine.

Das Auftaktspiel bestritten Slowenien und Polen in der Gruppe A, die in Helsinki stattfindet. Das erste Viertel begann ausgeglichen, ehe die Slowenen um den Bamberger Ali Nikolic (3 Punkte in 10:55 Minuten) im zweiten Viertel das Heft in die Hand nahmen. Kurz vor der Halbzeit hatten die Polen des ehemaligen Ulmer Trainers Mike Taylor noch einmal in Schlagdistanz kommen können, aber nach der Halbzeit setze sich der Gastgeber der EM 2013 dann ab. Angeführt von Mateusz Ponitka, der 22 Punkte erzielte, konnten die Polen zum Ende nur noch den Rückstand auf minimal sieben Punkte reduzieren. Slowenien gewann das erste Spiel am Ende ungefährdet 90:81. Überragend präsentierte sich Veteran Goran Dragic, der 30 Punkte und 4 Assists beisteuerte. Real Madrids aufstrebender Star Luka Doncic kam auf 11 Punkte, 8 Rebounds und 6 Assists.

Für die deutsche Auswahl begann das Turnier in Tel Aviv gegen die Ukraine holprig, ehe die Fleming-Schützlinge im zweiten und dritten Viertel den Grundstein für den 75:63-Sieg legten. Angeführt von ihrem Point Guard Dennis Schröder, der auf 32 Punkte, 7 Assists und 5 Rebounds kam, konnte auch die Flaute in den letzten Minuten den Sieg nicht mehr ins Wanken bringen. Den Recap zum Spiel sowie die Stimmen der Spieler haben die basketball.de-Redakteure vor Ort zusammengestellt.

Das zweite Matchup in der Gruppe A lautete Island gegen Griechenland. Die Südeuropäer gewannen das erste Viertel 26:10, aber in den zweiten zehn Minuten drehte die isländische Nationalmannchaft die Partie wieder. Nach dem 37:33 zur Halbzeit baute Hellas den kleinen Vorsprung dann allerdings konstant aus und sicherte sich mit 90:61 den klaren Erfolg. Nikos Pappas mit 20 und Georgios Printezis mit 17 Punkten waren die erfolgreichsten Korbjäger Griechenlands. Flügelspieler Haukur Palsson von Cholet Basket wurde mit 21 Punkten Topscorer der Partie.

In Gruppe B ging es mit dem Duell Litauen – Georgien weiter. Im Duell der Mannschaften, die mit einigen NBA- und EuroLeague-Spielern gespickt sind, konnten sich die Balten nach der ersten Viertelpause ein wenig absetzen. Doch die Georgier kamen wieder heran und das Spiel blieb in der gesamten zweiten Halbzeit ausgeglichen. Michael Dixon machte in der Cruchtime die entscheidenden Punkte für das Team aus dem Kaukasus. Topscorer des Geheimfavoritens wurde Tornike Shengelia von Baskonia, der 29 Punkte markierte. NBA-Champion Zaza Pachulia kam auf 8 Punkte und 10 Rebounds. Für den Vizeeuropameister war Knicks-Spieler Mindaugas Kuzminskas mit 18 Punkten bester Scorer. ALBA Berlins Marius Grigonis wurde nicht eingesetzt.

Zum Abschluss des ersten Spieltags in Gruppe A empfing Co-Gastgeber Finnland die Franzosen. Vor dem eigenen Publikum kamen die Nordeuropäer gut in die Partie, aber Frankreich übernahm in der Folge das Ruder. Jamar Wilson führte mit seinem Layup die Finnen dann allerdings in die Verlängerung und markierte dort in einer dramatischen Schlussphase auch die entscheidenden Punkte zum Sieg gegen den Favoriten. Bester Spieler der Susijengi war der siebte Pick des diesjährigen NBA-Drafts Lauri Markkanen mit 22 Punkten und 7 Rebounds. Frankfurts Shawn Huff kam auf 6 Punkte. Evan Fournier (25 Punkte) und Nando De Colo (21) waren die besten Punktesammler auf Seite der Franzosen.

Für den zweiten Gastgeber Israel lief es nicht so gut. Gegen Italien mussten sie sich 48:69 geschlagen geben. Im dritten Viertel setzen sich das Team um den Neu-Bamberger Daniel Hackett entscheidend ab. In der zweiten Halbzeit kamen die Israelis nur auf 16 Punkte und sie trafen in der ganzen Partie nur 7 Prozent Dreier. Während Hackett auf 7 Punkte, 6 Rebounds und 5 Assists kam, gelangen dem ehemaligen Bamberger Nicolo Melli 10 Punkte und 9 Rebounds. Topscorer der Azzuri war Marco Bellinelli mit 18 Punkten, die er durch sechs verwandelte Dreier erreichte. Für Israel kam NBA-Spieler Omri Casspi ebenfalls auf 18 Zähler.

Am Freitag geht es dann mit den ersten Spielen aus Gruppe C und D weiter. Belgien gegen Großbritannien eröffnet in Gruppe D den Tag, ehe Ungarn und Kroatien das erste Spiel der Gruppe C bestreiten. Serbien gegen Lettland (D) und Spanien gegen Montenegro (C) sind die Nachmittagsspiele. Die Gastgeber Rumänien treffen am Abend in Gruppe D dann auf Tschechien und die Türkei in ihrer Gruppe C auf Russland. Ab 15:50 Uhr zeigt Telekom Sport die Partie der Serben und ab 19:50 Uhr das Duell Türkei – Russland live und kostenlos. Am Samstag trifft das DBB-Team dann um 14:45 Uhr auf Georgien.

EM: Zwei Überraschungen an Tag 1
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.