Anmelden oder registrieren

Bonn gewinnt Krisengipfel der Playoff-Verfolger

03.01.2019 || 03:03 Uhr von:
Ra'Shad James, Telekom Baskets Bonn
Die Telekom Baskets Bonn haben ihre fünf Spiele andauernde Niederlagenserie beendet. Dies gelang mit einem 92:99-Auswärtssieg bei den GIESSEN 46ers, die damit ihre Serie auf sechs Spiele ohne Punktgewinn ausbauen.

Erneut mussten die Gießener ohne ihren Kapitän, Topscorer und Toprebounder John Bryant ins Spiel gehen. Der Center plagt sich seit Weihnachten mit einer Achillessehenreizung herum. Die Gastgeber mühten sich ohne Bryant redlich, doch kamen erneut nicht in einem offensiven Fluss. Schon im ersten Viertel waren sie auf eine gute Dreierquote (3/6 3FG) angewiesen, um im Spiel zu bleiben. Die Bonner dominierten derweil das Brett und hielten sich so immer leicht in Front. Durch ein unnötiges Foul von David Bell vor der Mittellinie kam Bonns Olivier Hanlan Zehntel vor der ersten Viertelpause noch dreimal an die Freiwurflinie und stellte dort den 19:23-Viertelstand her.

Aus der zweiminütigen Pause kamen die 46ers mit heißem Händchen. David Bell, zweimal Brandon Thomas und erneut Bell versenkten in den ersten vier Gießener Angriffen direkt vier Dreier. Als Max Landis zwei Ballbesitze später den nächsten Distanztreffer folgen ließ, sah es nach dem bekannten Gießener Basketball aus. Doch die Rheinländer konnten das Tempo mitgehen und starteten einen 5:17-Lauf. Der dritte erfolgreiche Dreier von Thomas im zweiten Viertel sorgte dann für den 46:50-Halbzeitstand.

Jetzt live: GIESSEN 46ers – Telekom Baskets Bonn

Die 46ers drehen auf! 💪🏀

Gepostet von Telekom Sport am Mittwoch, 2. Januar 2019

Nach dem Seitenwechsel war Bonn erneut das tonangebende Team. Die ersten sieben Punkte kamen von den Baskets, die somit erstmals zweistellig in Führung gingen. Der Vorsprung pendelte sich nun um die zehn Punkte ein. Bei Gießen wurde die Rotation unterdessen noch kleiner. Während mit Siyani Chambers der eigentliche Starting-Point Guard nur im vierten Viertel einen Kurzeinsatz bekam, Big Men Benni Lischka in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr aufs Feld durfte und auch Max Montana nach seinem Kurz-Comeback auf der Bank blieb, mussten Mahir Agva, Larry Gordon und David Bell das dritte Viertel durchspielen. Die Bonner rotierten unterdessen munter durch. Mit einem kleinen Zwischenspurt brachten sich die Mittelhessen vor dem Schlussviertel mit 69:74 zurück in Schlagdistanz.

In den letzten zehn Minuten folgte erneut das Bild aus dem dritten Viertel. Während sich die Gastgeber das Leben durch vermeidbare Fehler schwer machten, nutzten die Bonner diese diszipliniert aus. Allen voran Martin Breunig war in den entscheidenden Phasen da. Der einzig verbliebene Center erzielte 18 Punkte, holte 12 Rebounds, darunter fünf nach Bonner Fehlwürfen und spielte fünf Assists. Mann des letzten Viertels war allerdings Ra’Shad James. Der US-Guard erzielte zehn seiner 18 Punkte im Schlussabschnitt. Nichtsdestotrotz kamen die Gastgeber nochmals ins Spiel. Nach Punkten von TJ DiLeo führten die Bonner bereits 78:90, ehe Gießen aus einer Auszeit zur kleinen Aufholjagd bliess. Ein Dreier zum 90:92 von David Bell sorgte 1:34 Minuten vor dem Ende für eine offene Partie. Gießen hatte sogar die Chance zum Ausgleich, doch Bell verfehlte diesmal aus der Mitteldistanz. So war es James, der mit einem Dreier 27 Sekunden vor Schluss die Vorentscheidung herbeiführte.

Bonns Trainer Predrag Krunic zeigte sich nach der Partie durchaus zufrieden: „Ich denke mein Team hat sehr stark gekämpft und eine solide Verteidigung gespielt. Am Ende waren es trotzdem viele Gegenpunkte, da Gießen da schwer zu stoppen war und auch viel getroffen hat. Auf der anderen Seite hatten wir eine sehr gute Ballbewegung in der Offensive und haben dort die richtigen Entscheidungen getroffen.“ Sein Gegenüber Ingo Freyer haderte dagegen mit entscheidenden Kleinigkeiten. „Wir haben uns im Vergleich zum letzten Spiel in vielen Bereichen verbessert. Wir haben den Ball besser bewegt und auch in der Defense als Mannschaft besser zusammengespielt. Am Ende haben Kleinigkeiten dazu geführt, dass wir so ein Spiel verlieren. Wir haben gekämpft und auch ohne John viele Scorer auf dem Feld, die das kompensieren können.“

Die Telekom Baskets ziehen mit dem 92:99 in der Tabelle mit den GIESSEN 46ers gleich. Bonn liegt mit 12:16 Punkten auf dem zehnten Platz, während die Gießener auf dem elften Platz stehen. Beide Mannschaften trennt aktuell zwei Siege von den Playoff-Rängen. Die Bonner empfangen am Sonntag um 15 Uhr mit den MHP RIESEN Ludwigsburg eins der Teams mit 16 Positivpunkten. Für Gießen geht es bereits am Samstag zu Science City. Die Thüringer warten seit sieben Spielen auf ein Erfolgserlebnis.

Bonn gewinnt Krisengipfel der Playoff-Verfolger
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.