Anmelden oder registrieren

Statement! Bayern wendet vorzeitiges Aus ab

15.05.2018 || 20:50 Uhr von:
Die Bayern haben den Kopf nochmal aus der Schlinge gezogen. Durch einen 85:50-Kantersieg gegen die Skyliners erzwingen die Münchner ein entscheidendes fünftes Spiel der Viertelfinalserie.

Der FC Bayern Basketball hat durch einen 85:50-Kantersieg bei den FRAPORT Skyliners das vorzeitige Saison-Aus abgewendet und ein fünftes, entscheidendes Spiel der Viertelfinalserie erzwungen.

Dass sich Präsident Uli Hoeneß persönlich auf den Weg nach Frankfurt gemacht hatte, zeigte die Bedeutung der vierten Viertelfinalpartie für den FC Bayern Basketball. Nach der überraschenden 83:86-Heimpleite am vergangenen Samstag hieß es für die Münchner bereits in der ersten Runde der Postseason: Do-or-die! Und der Präsident ließ es sich auch nicht nehmen, vor dem Spiel der Kabine seiner Mannschaft einen Besuch abzustatten.

Bayern nutzt die Überlegenheit am Brett

Die Ansprache der Chefetage schien ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben, denn die Münchner erwischten einen konzentrierten Start. Dank eines blendend aufgelegten Jared Cunningham (drei Dreier) ging der erste Abschnitt mit 23:17 an den Hauptrundenersten.

Frankfurt stemmte sich mit seinen etablierten Kräften um Tez Robertson gegen den Rückstand, mussten aber vor allem den Foulproblemen ihres Centers Mike Morrison Tribut zollen. Bayern attackierte regelmäßig den Korb und kam zu einigen leichten Punkten direkt am Brett. Die Hessen konnten somit nicht verhindern, dass die Münchner mit einem 19-Punkte-Vorsprung (28:47) in die Halbzeitpause gehen konnten.

Bayern verwaltet den Vorsprung

Doch im Gegensatz zu Spiel 3, als Frankfurt nach Wiederbeginn aus allen Lagen traf und die Selbstsicherheit der Bayern von Angriff zu Angriff schwand, behielten die Münchner die Zügel in der Hand. Defensiv wurde die Intensität hoch gehalten und auch im Angriff spielten Devin Booker und Co. seine Vorteile konsequent aus. Erstmals in der Amtszeit von Coach Dejan Radonjic zeigte die Mannschaft eine über 40 Minuten gute Vorstellung.

Bereits am Donnerstag steigt das alles entscheidende fünfte Spiel der Serie im Münchner Audi Dome. Gut möglich, dass Uli Hoeneß auch hier wieder in der Kabine vorbei schaut. Der Bayernpräsident äußerte sich nach der Partie kurz gegenüber basketball.de: „Ich habe das letzte Spiel nicht gesehen, das war vom Hörensagen aber sehr schwach. Heute hat die Mannschaft aber von Anfang an sehr konsequent und konzentriert gespielt und hochverdient gewonnen.“

Frankfurts Isaac Bonga sieht den Willen als Faktor, warum die Skyliners nochmal einen Sieg aus München entführen können: „Wir werden einfach versuchen, den Willen zu haben wie in den letzten Spielen, dass wir das Spiel gewinnen und dafür kämpfen. Und dann werden wir sehen, ob wir es schaffen.“ Sein Teamkollege Richard Freudenberg ergänzt: „Ich glaube, dass wir in München viel besser verteidigt haben, vor allem in der zweiten Halbzeit. Und dann wenn man sich anguckt, wie viele Punkte wir heute gemacht haben. Wir müssen einfach besser exekuten. Einfach alles mit mehr Energie kommen. Sie hatten heute mehr Energie als wir, zu Beginn der ersten und der zweiten Halbzeit. Im fünften Spiel müssen wir uns mental darauf einstellen, über 40 Minuten so zu spielen wie in der zweiten Halbzeit am Samstag. Wenn wir die Energie bringen, haben wir auf jeden Fall eine Chance.“ (Stimmen gesammelt von Robert Aldea.)


Auch Oldenburg erzwingt ein fünftes Spiel:

Oldenburg erzwingt Spiel 5 gegen Berlin

Statement! Bayern wendet vorzeitiges Aus ab
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.