Anmelden oder registrieren

Berlin erzwingt fünftes Spiel

13.06.2018 || 22:07 Uhr von:
ALBA BERLIN hat in einem Krimi gegen den FC Bayern München ein fünftes Finalspiel erzwungen! Niels Giffey führte die Berliner mit 20 Punkten zum wichtigen 72:68-Erfolg.

Nicht in der Starting Five der Berliner stand Peyton Siva, der an einer schmerzhaften Kapselverletzung der rechten Hand laboriert. Das Spiel begann eher langsam im von München gewünschten Stil. Auch dieses Mal hatte die Gäste-Verteidigung Berlin unter Kontrolle und zwang das Team um MVP Luke Sikma zu schweren Abschlüssen. Aber auch die Hauptstädter verteidigten gut, und so stand es nach zehn Minuten 12:14.

Ins zweite Viertel gingen die Berliner mit einigen Ballverlusten, die München zu einfachen Punkten nutzte. Doch Niels Giffey und Joshiko Saibou führten die Gastgeber mit einer kleinen Aufstellung zum Ausgleich. Stefan Jovic nahm bei München das Zepter in die Hand und sorgte mit seinen Drives für offene Würfe seines Teams. Mit der Sirene erzielte Vladimir Lucic aus der Dreierdistanz den Halbzeitstand von 29:34.

Drei Ballverluste in den ersten fünf Angriffen des Radonjic-Teams eröffneten den zweiten Durchgang. So etablierte sich ein munteres Spiel mit vielen Führungswechseln. Beide Teams kamen offensiv besser zum Zug, und der ehemalige Berliner Nihad Djedovic sorgte zum Viertelende für das 51:53.

Auch zu Beginn der letzten zehn Minuten blieb die Partie munter und etwas wild. Die Münchner legten mehrfach vor, ALBA war allerdings nie einer Antwort verlegen. Als die Uhr unter die Fünf-Minuten-Marke gelaufen war, wuchs auf beiden Seiten die Nervosität. So ging das Spiel beim Stand von 65:66 in die letzten zwei Spielminuten, obwohl die Gastgeber mehrere Chancen auf Punkte liegen ließen.

Nach einem Ballverlust von Djedovic ging Marius Grigonis an die Linie und holte die Führung auf Seiten der Albatrosse zurück. Im Gegenzug konnte Stefan Jovic seinen Korbleger nicht unterbringen, und Luke Sikma erhöhte nach einem Reggie-Redding-Foul erneut an der Linie auf 69:66. Spencer Butterfield hatte in der Ecke den Dagger auf der Hand, verfehlte allerdings genau wie Redding 16 Sekunden vor dem Ende am anderen Ende. So schraubte Peyton Siva mit einem erfolgreichen Freiwurf auf 70:66 mit elf verbliebenen Sekunden. Redding zog direkt zum Korb und verkürzte wieder auf 70:68. Niels Giffey war es dann vergönnt, mit seinen Punkten 19 und 20 das Spiel zu entscheiden.

ALBA Berlin erzwingt mit dem 72:68 ein allerletztes Saisonspiel in München. Hinter Lokalmatador Giffey wurde Sikma mit 12 Punkten zweitbester Scorer, Saibou und Grigonis erzielten jeweils 10 Zähler. Bei den Bayern kamen Cunningham und Barthel auf 11 Punkte, Jovic erzielte 10 Zähler. Beide Teams trafen zusammen nur zehn Dreier. Entscheidend war die Freiwurflinie, wo Berlin sechs Bonuswürfe mehr verwandelte.

Am Samstag kommt es zum Showdown. Telekom Sport überträgt das entscheidende Spiel der Saison live; die Übertragung beginnt um 20 Uhr, Tip-Off ist um 20:30 Uhr.

Berlin erzwingt fünftes Spiel
5 (100%) 2 votes
Jetzt mitdiskutieren Anmelden oder Registrieren
Basketball.de - Footer-Icon
entwickelt von Markenwirt, Werbeagentur Bamberg
Copyright BASKETBALL.de. Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.